Der nächste Engpass für Warsteins Autofahrer entsteht am Dienstag

Warstein..  Fast könnte man meinen, Warstein wird komplett rundumerneuert: Nach der Baustelle an der Kreuzung Richtung Suttrop, den Arbeiten auf der Range und der Sperrung der Kreuzung am Sägewerk Fisch kommt nun am Dienstag, 7. April, eine weitere Baustelle im Warsteiner Süden hinzu. Straßen NRW führt ab Dienstag Sanierungsarbeiten an der B 55 Richtung Meschede durch. Für Autofahrer heißt das: Zwischen der Einmündung „Wolfskammer“ am Ortsausgang bis zum Brauerei-Schulungszentrum „Warsteiner Team Academy“ wird die Bundesstraße halbseitig gesperrt und der Verkehr durch eine mobile Ampelanlage geregelt.

Die Straßenbauarbeiten beinhalten das Abfräsen und Erneuern der Deckschicht auf einer Länge von circa 800 Metern in diesem Streckenabschnitt.Insgesamt werden 1200 Quadratmeter Fahrbahnoberfläche instand gesetzt. Die Kosten für diese Baumaßnahme, für die eine Bauzeit bis Freitag, 10. April, eingeplant ist, betragen rund 40 000 Euro.

Zu viel Wasser im Bauwerk

Ebenfalls am Dienstag hofft Stadtwerke-Ingenieur Jawad Kayed, die Bauarbeiten an der Kreuzung Richtung Suttrop wieder aufnehmen zu können. Diese waren am Dienstag unterbrochen worden, da das Sturmtief Niklas ein Weiterarbeiten unmöglich machte. „Es war zu viel Wasser in der Wäster, das in das Bauwerk hineingedrückt hat“, erklärt Kayed auf WP-Anfrage, „außerdem hat der Bagger bei jeder Sturmböe gewackelt, das war nicht mehr sicher.“ Stattdessen werde man an anderer Stelle zunächst weiterarbeiten: „Wir konzentrieren uns jetzt auf die Arbeiten an der Range und hoffen, dass die Unwetter bis Dienstag abgeklungen sind.“ Dass die Bauarbeiten durch Straßen NRW an der B 55 Richtung Meschede die Situation in der Kernstadt weiter verschärfen, glaubt Kayed nicht: „Dafür sind die Baustellenbereiche zu weit auseinander.“