Das Zusammenwachsen der Gemeinden mit Mut und Gelassenheit gestalten

Suttrop..  „Ich nehme das mal als Zeichen dafür, dass Sie vorankommen wollen“, war Pastor Daniel Meiworm in der Jahreshauptversammlung der Katholischen Frauen Suttrop (KFS) schon wieder besänftigt. Etwas vorschnell hatten einige der Frauen zuvor die Kirche verlassen, denn der Pastor hatte den Blasiussegen in diesem Jahr ausnahmsweise vor den Schlusssegen gesetzt – und damit für etwas Verwirrung gesorgt.

Bei der Versammlung im Jugendheim lobte er die Frauengemeinschaft im Anschluss. „Sie haben in ihrem Programm Jahr für Jahr Höhepunkte gesetzt“, sagte er, „jetzt müssen wir den Umbruch in die Zukunft gut gestalten.“ Meiworm wünschte der KFS und der gesamten Kirchengemeinde „mutige und gelassene Leute, die vorangehen“, denn das Zusammenwachsen der einzelnen Gemeinden werde deutlicher. 2019 werden die Pastoralverbände Warstein und Möhnetal zu einem Pastoralen Raum vereint.

Marlies Mues verabschiedet

Zum Vorstandsteam der KFS gehören weiterhin die Wiedergewählten Martina Koerdt und Gundi Meier. Elke Rath und Brunhilde Koritkowski kommen neu hinzu und ersetzen Uschi Klasberg, die nicht wieder kandidierte. Die Amtszeiten von Margarete Weber-Laumann, Diana Raulf und Andrea Bültmann laufen noch bis ins kommende Jahr. Über die genaue Aufgabenverteilung wird der Vorstand intern beraten. Fest steht: „Wir möchten das Amt der Schriftführerin, das Uschi Klasberg bislang ausgefüllt hat, gerne auf mehreren Schultern verteilen“, sagte Martina Koerdt.

Großer Dank der Versammlung galt Marlies Mues, die nach 31 Jahren als KFS-Helferin verabschiedet worden ist. „Du bist schon urlange in der Frauengemeinschaft aktiv“, betonte Martina Koerdt die Verdienste Mues’, die auch viele Jahre im Vorstand aktiv war.

Ebenfalls geehrt wurden die Jubilarinnen. Seit 40 Jahren gehören Rita Opitz, Ingrid Weber, Luzi Meinold und Liesel Fredebeul zur SKF. Seit 25 Jahren halten Roswitha Braun, Kirsten Franke, Waltraud Wienold, Andrea Liedtke, Ingrid Schrebe und Claudia Söbke den Katholischen Frauen die Treue.

Fahrt zum Krematorium

Diskutiert wurde bereits kurz über das Ziel für die diesjährige Weihnachtsmarkt-Tour, doch die nächsten Termine sind erst einmal der Weltgebetstag am Freitag, 6. März, und das Kreuzweggebet am Montag, 30. März. Am 20. April führt eine Halb-Tages-Fahrt zum Krematorium Diemelstadt, für die sich auch Nicht-Mitglieder noch bei Sonjas Treff, Kallenhardter Straße, anmelden können. Am 16. Juni wird dann Köln das Ziel einer Tagesfahrt sein. Auf dem Programm steht dabei unter anderem die Besichtigung des WDR.