Das Schicksal der Pollacks

Rüthen..  Das Thema „Judenverfolgung im Nationalsozialismus am Beispiel Rüthen“ behandelt ein Vortrag der Volkshochschule am Mittwoch, 22. April, von 19.30 bis 21 Uhr im Friedrich-Spee-Gymnasium. Es geht um die Verfolgung und Deportation der jüdischen Bevölkerung in der NS-Zeit in Rüthen.

Während die ersten Boykottaufrufe 1933 gegen jüdische Geschäftsleute von zahlreichen Rüthener Bürgern nicht befolgt wurden, schränkten die nationalsozialistischen Verfolgungsmaßnahmen die jüdischen Bürger in ihrem Alltags- und Geschäftsleben deutlich ein.

Die sich nicht erst seit der Pogromnacht 1938 verstärkende Drangsalierung und Entrechtung zwang sie, Häuser und Grundstücke zu verkaufen. Wer nicht rechtzeitig emigrieren konnte, wurde deportiert und ermordet. Der Vortrag geht besonders auf das Schicksal der Rüthener Familie Pollack ein.

Anmeldung erforderlich

Eine schriftliche Anmeldung zur besseren Planungssicherheit ist bis spätestens Freitag, 17. April, erforderlich. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter der Rufnummer 02941/28950.