Das Bilsteintal wird unabhängig

Bilsteintal..  Die Überraschung ist perfekt: Mit Glockenschlag zwölf stand Stefan Enste gestern Mittag auf dem Bilsteinfelsen und rief die Unabhängigkeit des Bilsteintales aus. „Wir werden uns nicht länger von der Stadt Warstein gängeln lassen“, rief der frisch gekürte Präsident der nun unabhängigen Republik dem jubelnden Volk zu. Lediglich die Sikahirsche nahmen die feierliche Zeremonie mit gleichgültigem Blick zur Kenntnis.

Weitestgehende Autonomie

Mit der Unabhängigkeit des Bilsteintals wird die Neuordnung der kommunalen Neuordnung Realität: Die Stadtväter hatten sich angesichts des 40. Jubiläums der Stadtgründung des heutigen Warsteins dazu entschieden, den Ortsteilen weitestgehende Autonomie einzuräumen. Dass jedoch gleich die völlige Unabhängigkeit dabei herauskommen würde, überraschte Bürgermeister Manfred Gödde dann doch: „Damit haben wir nicht gerechnet. Ich persönlich hätte ja erwartet, dass die Hirschberger sich als Erste für unabhängig erklären, um endlich ihr Freibad zu bekommen. Aber dass das Bilsteintal nun eine eigene Republik ist, darüber muss ich erstmal noch eine Nacht schlafen.“

Präsident Enste kündigte indes an, dass er den Ausbau der ehemaligen Jugendherberge zu einem Einkaufszentrum bereits forciert habe. „Mit Herrn Bövingloh haben wir einen Top-Investor.“