Crowdfunding statt der immer gleiche Waffelverkauf

Für das Crowdfundingprojekt
Für das Crowdfundingprojekt
Foto: Carsten Budde
Was wir bereits wissen
GWK will 10 000 Euro für neue Kostüme im Internet sammeln. Dafür kooperiert sie mit der Volksbank Hellweg und stellte ein auergewöhnliches Projekt auf die Beine

Warstein..  Die Große Warsteiner Karnevalsgesellschaft braucht neue Kleider. Genauer, neue Gardekostüme. 30 Jahre seien die Kleider schon alt, sagt Pressewart Carsten Budde. Oft wurden die glitzernden Kostüme schon geändert, seien ohnehin viel schwerer als neue Kleider, in denen es sich besser bewegen ließe.

Damit soll nun Schluss sein, denn die Große Warsteiner Karnevalsgesellschaft (GWK) hat beschlossen, sich das Geld für neue Kostüme im Internet durch Crowdfunding zu beschaffen. Mithilfe der Website „Viele schaffen mehr“ der Volksbank Hellweg wollen die Karnevalisten die nötigen 10 000 Euro zusammenbekommen, die für neue Kostüme benötigt werden. Doch wie genau soll das funktionieren?

Eine kurze Erklärung: Schon im letzten Jahr hat die Volksbank Hellweg die Internetplattform gegründet, auf der Vereine verschiedene Projekte zur Finanzierung anbieten. Jeder kann dann einen frei gewählten Betrag spenden. Das finanzielle Ziel muss dann innerhalb einer Frist erreicht werden, andernfalls bekommen die Spender ihr Geld zurück, das so lange treuhänderisch von der Bank verwaltet wird (wir berichteten). Carsten Budde und die GWK witterten darin eine Chance, neue Kostüme für seine Karnevalistinnen zu finanzieren. Vier Garden tanzen im Verein, das bedeutet 16 Kostüme pro Garde, die manchmal auch mehrere 100 Euro pro Kostüm kosten können.

Neu ausstatten will die GWK ihre Seniorengarde, im Idealfall aber auch die Juniorengarde. Fast 100 Kinder und Jugendliche sind im Verein aktiv. „Wir haben uns mit der Volksbank zusammengesetzt und Gespräche geführt. Wir dachten, dass Crowdfunding mal etwas anderes als das immer gleiche Waffeln verkaufen ist und wir so auch mal die Neuen Medien nutzen können“, sagt der Pressewart. Die Umsetzung der Idee ging dann ganz schnell. Mike Grote von Avigro, der ebenfalls im Verein aktiv ist, habe geholfen, einen Imagefilm zu drehen. Ganz professionell ist das geworden, mit Green Screen und der tanzenden Garde.

Projektfilm im Netz

Vier Tage harte Arbeit haben die Beteiligten investiert. „Normalerweise wäre ein Film dieser Größenordnung für einen Verein wie die GWK nicht bezahlbar, daher danken wir Avigro für das ehrenamtliche Engagement“, so André Dostal, Vorsitzender der GWK. Mike Grote ergänzt: „Das Medium „Video“ bringt Dinge einfach auf den Punkt – sofern es technisch und inhaltlich richtig gemacht wird. So erklärt auch das Video zum Spendenaufruf das Projekt schnell, emotional und anschaulich.“ Mit einer Beschreibung und Bildern findet sich das Projekt nun auf der Seite der Volksbank Hellweg.

18 Unterstützer hat es schon, 765 Euro sind zusammengekommen, und das innerhalb von vier Tagen. 90 Tage haben die Karnevalisten, um ihre 10 000 Euro zu sammeln, doch Carsten Budde zeigt sich positiv: „Wir bewerben das Projekt aktiv im Netz auf Facebook. Allein in den ersten 48 Stunden wurden über Facebook schon knapp 3500 Personen erreicht. Ich bin guter Dinge.“ Sollte das Geld zusammenkommen, bekommt jeder, der gespendet hat, auch ein Dankeschön. So erhalten Unterstützer, die 25 Euro spendeten, Wertmarken für das GWK-Sommerfest und wer ab 100 Euro spendet, darf sich über einen Auftritt der Seniorengarde freuen.