Brille und Bart machen noch keinen Bürgermeister

„Woran erkennt man einen Bürgermeister?“ Dass diese Frage gar nicht so leicht zu beantworten ist, mussten rund 20 Vorschulkinder aus dem Kindergarten St. Pius in Lippstadt feststellen. Im Rathaussaal brüteten die angehenden i-Männchen während ihres Besuchs beim ersten Mann der Stadt über die vermeintlich einfache Frage. Mit ihren kreativen Lösungsvorschlägen lagen sie zwar allesamt daneben – denn weder Brille und Bart noch Krawatte und „Bürgermeisterkleidung“ zeichnen einen Bürgermeister aus – brachten dafür aber Christof Sommer herzlich zum Lachen. Mit der Bürgermeisterkette präsentierte er den Kindern dann auch gleichzeitig die Lösung, denn allein durch sie ist der Bürgermeister bei bestimmten Anlässen zu erkennen. Mit dem Bürgermeister ging es für die jungen Gäste dann auf Entdeckungstour durch das Rathaus. Im alten Bürgermeisterzimmer gab es staunende Blicke auf die Vielzahl der Amtsträger, deren Bilder die Wände schmücken. Noch größer war das Erstaunen beim Anblick des Stadtmodells aus dem Jahr 1660. „Was glaubt Ihr wohl, wo Euer Kindergarten hier in dem Modell ist?“, wollte der Bürgermeister von den Kindern wissen. „Hier oben, da hinten, hier vorne“ – auch hier versuchten die angehenden Erstklässler ihr Rateglück. Zum Schluss zeigte Sommer den Kindern noch das Geheimfach im Rathaussaal: „Das muss aber wirklich unter uns bleiben“, schärfte er den kleinen Entdeckern ein. Foto: Julia Scharte