Blitz-Marathon: Die meisten Autofahrer vorbildlich unterwegs

Kreis Soest..  Die Autofahrer im Kreis Soest verhielten sich am Tag des Blitzmarathons vorbildlich. Dieses Fazit zieht die Polizei im Kreis Soest nach der 18-stündigen Aktion.

Insgesamt wurden in diesem Zeitraum an 68 Kontrollstellen 8687 Fahrzeuge kontrolliert. 380 Mal waren die Fahrzeuge zu schnell unterwegs. Außerdem stellten die Beamten in fünf Fällen fest, dass Autofahrer nicht angeschnallt waren und in zwei Fällen mit dem Handy während der Ffahrt telefonierten.

Ein Autofahrer war außerhalb geschlossener Ortschaften mit 103 statt 70 Stundenkilometern unterwegs. Innerhalb geschlossener Ortschaften wurde der Spitzenreiter mit 79 statt 50 Stundenkilometern gemessen. Fahrverbote wurden in keinem Fall ausgesprochen.

Die Tatsache, dass an diesem Tag viel Polizei auf den Straßen im Kreis Soest unterwegs war, nutzte die Kreispolizeibehörde, um sich in den Nachmittagsstunden auch um das Thema Wohnungseinbruch zu kümmern. Mehrere Teams von Zivilbeamten waren in den Wohngebieten unterwegs, um mit den Anwohnern ins Gespräch zu kommen und die Sensibilität für das Thema „Riegel vor! Sicher ist sicherer“ zu erhöhen.

Dabei gaben die Beamten den Bürgern Tipps rund um das Thema „Sicher Wohnen“, machten jedoch auch auf Fehlverhalten aufmerksam, wie zum Beispiel offene Garagentore, auf Kipp stehende Fenster und nicht verschlossene Fahrräder vor den Wohnhäusern.

Außerdem kontrollierten die Beamten in den Wohngebieten 27 Fahrzeuge und 30 Personen. Einbrecher auf frischer Tat gingen den Beamten nicht ins Netz. Allerdings wurde am Nachmittag bis in die späten Abendstunden auch kein Wohnungseinbruchdiebstahl gemeldet.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE