Blinder Hund steckt in Kanalrohr – Retter reißen Straße auf

Eine Hund saß in Warstein-Suttrop stundenlang in der Kanalisation fest. Yorkshire-Terrier Nicky wurde von der Feuerwehr gerettet. Bei der Befreiungsaktion musste die Straße aufgerissen werden.
Eine Hund saß in Warstein-Suttrop stundenlang in der Kanalisation fest. Yorkshire-Terrier Nicky wurde von der Feuerwehr gerettet. Bei der Befreiungsaktion musste die Straße aufgerissen werden.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Die Feuerwehr hat in Warstein-Suttrop einen 16 Jahre alten Hund aus einem Kanalrohr gerettet. Bei der spektakulären Befreiungsaktion musste eine Straße aufgerissen werden.

Warstein/Suttrop.. Ein Hund hat in Warstein-Suttrop für einen außergewöhnlichen Rettungseinsatz gesorgt, bei dem am Ende sogar eine Straße im Ostfeld aufgerissen werden musste. Der 16 Jahre alte Yorkshire-Terrier Nicki einer Suttroper Familie war spurlos verschwunden.

Blinder Hund war spurlos verschwunden

Stundenlang hatten seine Besitzer nach dem fast blinden und tauben Tier gesucht, bis am Dienstagabend einige Kinder ein undefinierbares Bellen am Straßenrand hörten. Die Polizei wurde informiert und gegen 21 Uhr zunächst der Löschzug Suttrop zur Rettung des Hundes alarmiert.

Yorkshire-Terrier Nicki war rund 100 Meter durch ein schmales Entwässerungsrohr gekrochen und saß dort fest. Die Feuerwehr der Stadt Warstein und das Tiefbau-Unternehmen Müller konnten den Ausreißer in einer fast vierstündigen Aktion unverletzt bergen, nachdem die Straße aufgerissen worden war. Der Hundebesitzer hofft nun, dass die Versicherung die Kosten übernimmt. (dpa)