Bei Glühwein neue Nachbarn kennengelernt

Hirschberg..  Elke und Andre Verheyen sowie Ulla und Willi Funke hatten alle Langenbrucher zu einer besinnlichen Einstimmung auf das Weihnachtsfest eingeladen. Wegen des schlechten Wetters wurde die Veranstaltung kurzerhand von der Straße in ein Carport verlegt. Die weihnachtliche Einrichtung war schnell hergerichtet. Es gab Glühwein und Weihnachtsgebäck. Trotz des Wetters kamen 36 Anwohner.

Mittelpunkt im Carport war das Friedenslicht, das vom Österreichischen Rundfunk 1986 ins Leben gerufen wurde. Jedes Jahr entzündet seither ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi. Von Bethlehem über Wien und Dortmund erreichte das Friedenslicht im Rahmen einer Lichtstafette schließlich den Langenbruch.

Besinnliche Musik

Am Glühweinbottich entwickelten sich zwischen den Neubewohnern und den seit 40 Jahren Ansässigen freundliche Gespräche. Wegen des Wetters musste sich die Musikkapelle Hirschberg kurzfristig abmelden. Als Ersatz holten zwei Anwohner ihre Musikinstrumente. Besinnliche Lieder und eine von Ulla Funke vorgetragene Weichnachtgeschichte sorgten für eine angenehme Atmosphäre. Mit den Liedern „Stille Nacht“ und „O du fröhliche“ klang die Zusammenkunft aus. Alle Gäste waren sich einig, dass das Treffen wiederholt werden soll – dann hoffentlich bei besserem Wetter.