Begeisterte Leser sind auch gute Vorleser

Oestereiden..  Leonie liest am besten. Dies steht nach dem Vorentscheid in der Stadt Rüthen für das Lesefestival 2015, ausgerichtet vom Medienzentrum des Kreises Soest, fest. Vier Schülerinnen und ein Schüler aus den vierten Klassen der Rüthener Grundschulen nahmen daran teil. Leonie Pastoors, die die Luzia-Schule in Oestereiden besucht, wo der Stadtentscheid auch stattfand, wurde von der dreiköpfigen Jury zur Siegerin gekürt.

122 Kinder aus 52 Grundschulen im Kreisgebiet nehmen an dem 11. Lesewettbewerb teil. Jedes Kind ist bereits ein Sieger, bevor es zum Vorentscheid auf Stadtebene antritt, wurde es doch bei klasseninternen Wettbewerben ermittelt. Dies gilt neben Leonie auch für Nils Worm, Susanna Domes und Franziska Stallmeister von der Nikolausschule in Rüthen sowie Charlotte Gilbert vom Teilstandort Kallenhardt.

„Es berührt uns, wenn jemand seine Begeisterung für einen Text seinen Zuhörern beim Vorlesen vermitteln kann“, berichtet Georg Heidebauer, worauf es bei dem Wettbewerb ankommt. Er gehört neben Gertrud Schwarte und Elke Bracke zur Jury. Zwar könne beispielsweise eine Computerstimme einen Text absolut fehlerfrei vortragen, „doch die Atmosphäre bleibt auf der Strecke“. Daher fließt neben der Aussprache und der sinngemäßen Betonung auch die atmosphärische Wiedergabe der ausgewählten Texte in die Bewertung ein.

Jeweils drei Minuten Zeit hatten die fünf Viertklässler, um einen Auszug aus einem selbst gewählten Buch vorzulesen. Darauf hatten sie sich zu Hause intensiv vorbereiten können. Nur 15 Minuten blieben ihnen allerdings, um sich mit einer vorgegebenen Passage aus der Folge „Dem Gorilla auf der Spur“ aus der Reihe „Das magische Baumhaus“ vertraut zu machen. „Ihr wart alle gut“, lobte Kathrin Müller, Leiterin des Medienzentrums, die jungen Vorleser anschließend, bevor die Jury ihre Entscheidung verkündete.