Bedeutende Schritte für den Schutz

Hochwasserschutz-Maßnahmen an der Silbke in Belecke.
Hochwasserschutz-Maßnahmen an der Silbke in Belecke.
Foto: Georg Giannakis
Was wir bereits wissen
Die Silbke soll nicht mehr für Hochwasser verantwortlich sein. Die Stadt hat Arbeiten am Einlaufkanal vorgenommen, um die Situation zu entschärfen.

Belecke..  Bedeutende Schritte für einen verbesserten Schutz vor Hochwasser sind am Silbke-Bach in Belecke gemacht worden. Schon seit einem Monat wurden Arbeiten von der Stadt Warstein am Einlaufkanal des Baches nahe der angrenzenden Waldschule durchgeführt.

Jetzt sind die Verbesserungsmaßnahmen abgeschlossen worden. „Es bestand dringend Handlungsbedarf. Unsere bisherigen Erfahrungen bei Starkregen haben gezeigt, dass es vermehrt zu Überschwemmungen kam und eine Gefahr für die anliegenden Wohnhäuser darstellte“, berichtet der städtische Beauftragte für Gewässerbewirtschaftung Heino Liese.

So wurde auf einer Länge von gut 30 Metern sämtlicher Bewuchs von der Bach-Böschung entfernt. Daraufhin konnte von den Baufachkräften zu guter Letzt der neue Rechen vor dem Eingangsbereich des Einlaufkanals angebracht werden. Dieser gewährt von nun an einen optimierten Durchlauf des Wassers und verhindert, dass der Pegel gefährlich ansteigt. „Auch wenn es keinen einhundertprozentigen Hochwasserschutz gibt, so haben wir dennoch für eine Abmilderung der Problematik gesorgt“, so Liese.

Hohe Baukosten

Die reinen Baukosten, ohne der zuzüglich noch zu berücksichtigenden Planungskosten, belaufen sich laut städtischen Angaben auf rund 55 000 Euro.