Auffrischung

Es ist eine Einladung, die schon melancholisch werden lässt: Das 25-jährige Abi-Treffen wird da angekündigt. 25 Jahre – ist das wirklich schon so lange her? Diese Zeiten, als man als schüchterne Schülerin kaum die Zähne auseinander gekriegt hat? Durch Kontaktfreude habe ich mich damals bestimmt nicht ausgezeichnet. Also um so besser, dass diese Zeiten wirklich schon lange vorbei sind, sich seitdem einiges geändert hat. Ob ich nun aus nostalgischen Gründen zu diesem Ehemaligentreffen gehe? Nein, ich erinnere mich lieber auf eine andere Art und Weise an einen Glanzpunkt in unserer Schulzeit – ich fahre dorthin, wohin wir eine wirkliche tolle Abitur-Fahrt gemacht haben, nämlich nach Prag. Während sich die ehemaligen Stufenkollegen über ihre Karrieren austauschen, werde ich lieber über die Karlsbrücke bummeln, Turbo-Treppen zur U-Bahn hinunter fahren oder ganz entspannt mit netten Menschen im „U Flecu“ ein Schwarzbier trinken. Meine ganz eigene Art, mich an 25 Jahre Abitur zu erinnern – und bestimmt nicht die schlechteste.