Aufbruchstimmung in Warstein auch im nächsten Jahr

1 Was wird Ihnen aus diesem Jahr positiv in Erinnerung bleiben?

Die Aufbruchstimmung in Warstein ebenso wie das Festjahr 50 Jahre St.Pol/Warstein, das als Zeichen einer wahren Freundschaft gefeiert wurde. In dem Rahmen gefiel mir auch die Veranstaltung „Warstein goes Europe“ bei der Austauschschüler aus beiden St.Poler Partnerschulen (Gymnasium/Realschule) und auch aus Finnland zusammen feierten. Da gab es zudem auch tolle VHS-Veranstaltungen wie Karl der Große und Warstein 360Grad. Die wunderbare Arbeit des Bilsteintalvereins sollte ebenso erwähnt werden wie das 25-jährige Jubiläum der BG. Außerdem hab ich 15 kg Himbeeren geerntet.

2 Was war vielleicht nicht so gut?

Das Wahlergebnis für die BG natürlich. Außerdem hatten wir keinen richtigen Sommer.

3 Was erwarten Sie von 2015?

Dass die Menschen endlich begreifen, dass wir nur etwas erreichen, wenn wir zusammenhalten - wirken und bewirken. Wir sind alle ein Warstein. Ich hoffe, dass drängende Probleme endlich Fortschritte zeigen (Umgehung, Neue Mitte, Steinproblematik). Das Leaderprojekt sollte Fahrt aufnehmen und die alte Jugendherberge im Bilsteintal restauriert werden. Zudem hoffe ich, dass die Stadt alles gegen Fracking unternimmt.