An das Wohl der Kinder denken

Natürlich sind die Anforderungen für die Erzieherinnen in den vergangenen Jahren immer größer geworden und natürlich möchten diese für ihre qualitativ gute Arbeit auch entsprechend entlohnt werden. Doch ein Streik, der nun in die dritte Woche geht und bei dem kein Ende in Sicht ist, ist nicht der richtige Weg, denn er wird auf dem Rücken derer ausgetragen, die sich nicht wehren können: Der Kinder.


Dass das Verständnis der Eltern inzwischen gesunken ist, kann da nicht verwundern. Nicht nur, dass sie teilweise ihren gesamten Jahresurlaub opfern müssen, um ihre Kinder zu Hause betreuen zu können, die Kleinen können auch einfach nicht verstehen, warum sie morgens nicht zu „ihrer“ Erzieherin in den Kindergarten dürfen. Dass es Not-Gruppen gibt, ist zwar eine Erleichterung, aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Von daher wird es Zeit, dass sich beide Parteien endlich zusammenraufen und gemeinsam einen Kompromiss erarbeiten. Zum Wohle der Kinder.