Amateurforscher belegen die ersten Plätze

Warstein..  Die weißen Chemiekittel sind den fünf Siebtklässlern fast ein bisschen zu groß. Verloren wirken sie beim Pressetermin in dem Chemieraum und trotzdem sind sie gerade in diesem Raum in ihrem Element. Thorsten Licht, Philipp Dicke, Julius Bruermann, Mick Niedtball und Edwin Scharr aus der 7b haben gemeinsam für Jugend forscht experimentiert und Erstaunliches herausbekommen.

„Wir haben weiße Tafelkreide untersucht. Wir wollten feststellen, welche Unterschiede es zwischen den verschiedenen Kreidemarken gibt und waren ganz überrascht, dass da tatsächlich recht viele sind“, sagt Dagmar Wiethoff, Chemielehrerin am Gymnasium und Betreuerin der Chemie AG. Zusammen fanden sie heraus, dass einige Kreiden verschiedene Anteile von Calciumcarbonat aufweisen. Auch die Dichte der Pressung ist bei jeder Kreide anders, was sich auch auf das Schreibverhalten an der Tafel auswirke, so Dagmar Wiethoff. „Außerdem nehmen die Kreiden unterschiedlich viel Wasser auf. Manche zerbröseln, wenn man die Tafel putzt und Wasser tropft. Manche bleiben wie sie sind.“ All das fanden die Forscher in ihrer Freizeit heraus, betont die Lehrerin. „Die Jungs sind wirklich erste Sahne“, lacht sie.

Das Ergebnis fassten sie in einer Präsentation zusammen, die sie in Paderborn vorstellen durften. Damit belegten sie den 2. Platz bei Jugend forscht. Bürgermeister Manfred Gödde freut sich. „Ich war selbst in Paderborn und empfand es als ein tolles Erlebnis. Ich habe die Präsentation gesehen und meiner Meinung nach war sie einer der besten, das hat auch einer der Professoren gesagt, als ich mit ihm gesprochen habe“, lobt er die Siebtklässler.

Schulpreis 2015 gewonnen

Er habe spüren können, dass die Kolleginnen und Kollegen viel Herzblut in die Arbeit mit den Schülern gesteckt hätten. Warstein sei präsent. Das zeige sich auch darin, dass die Gruppe mit ihrer Forschung zur Kreide sogar den Schulpreis 2015 gewonnen hat. Schulleiter Werner Humbeck freut sich ebenfalls über den Preis und gratuliert und dankt den Schülern für ihren Einsatz. Doch auch über zwei weitere Preise für seine Schule kann er sich freuen. Zwei Schülergruppen haben beim „Tag der Chemie“ der Bayer AG teilgenommen und den ersten sowie den zweiten Platz belegt. Unter der Betreuung von Werner Steinrücke und Ute Freuling reisten die Schüler aus der sechsten und der neunten Klasse nach Bergkamen. Dort wurden ihnen verschiedene Aufgaben gestellt. Gina Wagener, Moritz Freiböhle, Annika Licht und Lisa Winnig mussten beispielsweise Säure neutralisieren. „Die haben ziemlich darauf geachtet, dass man als Team zusammenarbeitet“, erzählt Lisa Winnig.

Zusammen erreichten sie den 2. Platz und gewannen 2000 Euro. Yara Homann, Malgosia Waligora, Ben Bilke sowie Erik Speckenmeier und Fabian Hötte belegten den 3. Platz und erhielten somit 1500 Euro. Auch Dagmar Wiethoff hat mit ihren fünf Forschern Geld gewonnen, 1000 Euro konnten sie mit nach Warstein nehmen. Sie hofft, dass das Geld im Chemiebereich zur Verfügung gestellt wird, um weitere Experimente zu unterstützen.