Alte Geschichten noch immer beliebt

Belecke..  In der großen Sippe der Gausewegs wurden die in diesem Jahr so unendlich scheinenden Feiertage noch mit einem Hochfest fortgesetzt: Ihre Ahnin Luise Gauseweg wurde 95 Jahre alt. In ihrem einst mit Ehemann Johannes gebauten schmucken Eigenheim in der Bornholzstraße versammelten sich ihre fünf Kinder und Schwiegerkinder, die neun Enkel und vor allem die 15 Urenkel, die, wie augenzwinkernd gesagt wurde, noch mehr werden dürften.

Auch an ihrem Ehrentag lauschten die Versammelten den Geschichten ihrer Familienältesten, besonders denen, als sie mit ihrem Mann zusammentraf. Das war in Berlin, im Tanzpalast „Atlantis“; Luise kam aus Glogau in Schlesien - Johannes Gauseweg aus Belecke, er diente dort in der Reinickendorfer Kaserne. Diese „Liebe auf den ersten Blick“ hielt weit bis über die Diamantene Hochzeit an.

Mit ihrem ersten Töchterchen Karin ging sie am 28. Januar 1945 auf die Flucht bis Thüringen, während ihr Johannes im Schützengraben lag. Nach Kriegsende ist der Ehemann und Vater Johannes Gauseweg bis Thüringen zu Fuß gegangen, um seine beiden Lieben abzuholen. Was dieses eheliche Zusammenleben so herausragend macht, ist, dass die durch und durch evangelische Christin ihre fünf Kinder ihrem Johannes zu Liebe katholisch aufzog, „ich bin in beiden Religionen zu Hause,“ sagt sie nicht ohne Stolz. Luise Gauseweg blieb aber immer ihrer Kirche verbunden; die Gottesdienste wurden besucht, das Engagement in der Evangelischen Frauenhilfe war selbstverständlich.

Wundervolle Sträuße

Deshalb war sie hocherfreut über die beiden Gratulantinnen, die ihr Segenswünsche der Kirchengemeinde überbrachten – und ihr Empfangsraum glich einem Blumenladen, in dem ein großes Gebinde von dunkelroten langstieligen Rosen seitens ihrer Kinder ihr sagen sollten: Sieh hier, liebe Mutter, die überreichen wir dir wie einst Vater. Aber die Belecker werden sich auch daran erinnern, dass Luise Gauseweg 15 Jahre lang im Blumenhaus Bresemann wundervolle Sträuße band.

Die WESTFALENPOST gratuliert nachträglich herzlich.