Aktiv gegen den Winterblues vorgehen

Soest..  Kurze Tage, trübes Wetter: die dunkle Jahreszeit schlägt vielen Menschen aufs Gemüt. Verstärkt wird der sogenannte Winterblues durch die Umstellung der Uhren von Sommer- auf Winterzeit. Dies bringt den menschlichen Biorhythmus zusätzlich in Aufruhr. Antriebslosigkeit, Müdigkeit und Heißhunger auf Süßes sind oft die Folgen. Doch mit Licht, Aktivität und gesunder Ernährung lässt sich dem alljährlichen Stimmungstief der Kampf ansagen.

Mangelndes Tageslicht ist schuld

Schuld am Winterblues ist mangelndes Tageslicht während der Herbst- und Wintermonate. „Bei Dunkelheit produziert der Körper verstärkt den Botenstoff Melatonin, der dafür sorgt, dass wir müde werden“, erklärt Dr. med. Clemens Dobis, Landesarzt der Johanniter in Nordrhein-Westfalen. „Unter Einfluss von Licht hingegen schüttet der Körper vermehrt das Muntermacher-Hormon Serotonin aus, das unsere Stimmung positiv beeinflusst.“ Im Normalfall sollte sich der Biorhythmus nach zwei Wochen an den geänderten Tag-Nacht-Rhythmus gewöhnt haben. „Wer sich jedoch ständig müde und unausgeglichen fühlt, sollte die Symptome unbedingt mit einem Arzt besprechen“, betont der Landesarzt.

Schon ganz einfache Alltagsstrategien können helfen, Müdigkeit und Trübsal zu entkommen: „Meist verbessern bereits regelmäßige Spaziergänge und Bewegung an der frischen Luft das Wohlbefinden“, empfiehlt der Mediziner. „Selbst an trüben Tagen lohnt sich der Gang vor die Tür, denn das natürliche Licht ist bis zu viermal stärker als das künstlicher Glühlampen.“

Ausgewogene Ernährung

Zudem sollte besonders im Herbst und Winter auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden. „Fakt ist, dass zu Winterblues neigende Menschen in der kalten Jahreszeit deutlich mehr Zucker und Kohlenhydrate zu sich nehmen als im Sommer. Diese bedingen zwar die Produktion des stimmungsaufhellenden Serotonins im Körper, sind jedoch auf Dauer ungesund“, erklärt Dr. med. Clemens Dobis. Grundsätzlich empfiehlt er eine ballaststoffreiche und fettarme Ernährung mit viel frischem Gemüse und Obst. Dadurch werde der Körper mit allen wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt. Auch ein aktiver Kreislauf ist ein bewährtes Rezept für gute Laune. Am besten bringt man ihn gleich am Morgen mit Wechselduschen, einem Spaziergang oder Gymnastik am offenen Fenster in Schwung. Ebenso kann eine Reise in den Süden oder in den Schnee helfen, ordentlich Licht zu tanken und die Allgemeinstimmung zu verbessern. Wem der Urlaub verwehrt bleibt, der kann sich eine Auszeit im Schwimmbad oder in der Sauna gönnen. Das warme Wasser und die Hitze tun gut und beleben Körper und Geist.