848 Warsteiner auf Suche nach neuer Arbeit

Warstein/Rüthen..  Die Zahl der Arbeitslosen im Warsteiner Stadtgebiet stieg im Januar um 92 auf 848 Betroffene, berichtet die Arbeitsagentur in ihrem jüngsten Monatsbericht. Im Vergleich zum Vorjahr sind 37 Frauen und Männer mehr arbeitslos. 481 Männer waren im Januar auf Jobsuche sowie 367 Frauen. 101 Betroffene waren zwischen 15 und 24 Jahren alt (mit 11,9 Prozent Anteil der Negativ-Rekord im Kreis), 148 mindestens 55 Jahre alt. Das sind 17,5 Prozent – der niedrigste Wert im Kreisvergleich.

In der Nachbarstadt Rüthen erhöhte sich die Zahl der Joblosen vom 43 auf 297. Das waren zugleich sechs weniger als im Vorjahresmonat. 166 Männern auf Arbeitssuche stehen 131 Frauen gegenüber. 29 Betroffen sind zwischen 15 und 24 Jahren alt, 64 55 Jahre und älter.

Insgesamt 135 mehr

In der Geschäftsstelle Warstein, die auch für Rüthen zuständig ist, stiegt die Arbeitslosigkeit von Dezember auf Januar um 135 auf 1145 Personen gestiegen. Das waren 31 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr, so die Arbeitsagentur. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Januar 5,7 Prozent; vor einem Jahr lag der Wert bei 5,6 Prozent. Dabei meldeten sich 289 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, sechs mehr als vor einem Jahr; gleichzeitig beendeten 163 Personen ihre Arbeitslosigkeit (minus 36). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Januar laut Arbeitsagentur um 14 Stellen auf 145 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es zehn freie Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Januar 39 neue Arbeitsstellen, zwei weniger als vor einem Jahr.