Das aktuelle Wetter Soest 13°C
Polizei

36-jährige Beifahrerin aus Bad Sassendorf stirbt bei Unfall auf B 516 nahe Rüthen

26.10.2012 | 09:00 Uhr
36-jährige Beifahrerin aus Bad Sassendorf stirbt bei Unfall auf B 516 nahe Rüthen
Schwerer Verkehrsunfall auf der B 516 bei Rüthen: Eine 36-jährige Frau aus Bad Sassendorf verstarb am Unfallort.Foto: Böckmann

Rüthen.  Auf der B 516 bei Rüthen ist eine 36-jährige Frau aus Bad Sassendorf ums Leben gekommen. Die Beifahrerin eines verunglückten Geländewagens verstarb am Unfallort. Aus noch unbekannter Ursache kam das Auto von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der 44-jährige Fahrer erlitt einen Schock. Die Bundesstraße war am frühen Morgen stundenlang gesperrt.

Um 5.15 Uhr am Freitagmorgen ging der Notruf mit der Meldung über einen schweren Verkehrsunfall auf der B 516 bei der Polizeileiststelle Soest ein. Die Beamten der Polizeiwache Warstein waren als erste vor Ort. Sie ermittelten, dass der Geländewagen eines 44-jährigen Mannes aus Bad Sassendorfer zirka zwei Kilometer hinter dem Sägewerk Fisch in Fahrtrichtung Belecke von der Straße geschleudert sein muss.

Auf gerader Strecke, aber regennasser Straße, verlor der Fahrer offenbar die Kontrolle über sein Auto. Das Fahrzeug überschlug sich, blieb auf dem Dach liegen und fing Feuer im Motorraum.

Fahrer kann sich retten

Der 44-jährige Fahrer konnte sich aus dem Wagen retten und den Brand mit einem Handfeuerlöscher löschen. Die Beifahrerin, eine 36-jährige Frau aus Bad Sassendorf, wurde im Innenraum des Autos eingeklemmt. Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten die junge Frau, jedoch kam für sie jede Hilfe zu spät. Die 36-Jährige verstarb auf Grund ihrer schwerer Verletzungen am Unfallort.

Sperre der B 516 für Bergungsarbeiten und Unfallaufnahme

Der Fahrer stand unter Schock. Er wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Staatsanwaltschaft übernahm die Ermittlung der Unfallursache. Ein Sachverständiger wurde mit der Rekonstruktion des Unfallgeschehens beauftragt. Für die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten blieb die B 516 am Freitagmorgen über fünf Stunden lang gesperrt.

(has)



Kommentare
Aus dem Ressort
Steuerschulden waren Motiv für Mord mit Vorschlaghammer
Mordprozess
Ein bestialischer Mord: Ein 63-Jähriger hat im April seine Frau im Schlaf erschlagen. Vor Gericht gab er an, finanzielle Probleme hätten ihn zu der Tat getrieben. Nun muss der Mann lebenslang ins Gefängnis. Bei seinem Schlusswort versagte ihm vor Gericht die Stimme.
Registrierung erfolgt jetzt in Sonderschichten
Flüchtlinge
Es hat tatsächlich geklappt: Die beiden Busse, die Flüchtlinge aus der Notunterkunft in Rüthen zu ihrer bislang nicht erfolgten Registrierung nach Dortmund bringen sollten, wurden nicht nur angekündigt (wir berichteten), sie kamen am Donnerstag auch. Laut Udo Schröder-Hörster vom Regionalvorstand...
Rüthen setzt weiter auf Wirtschaftsförderer
Rüthen.
Bei der 14. Auflage des Rüthener Firmenforums durften der Bundesverband Mittelständische Wirtschaft (BVMW) und die Stadt wieder zahlreiche interessierte Unternehmer begrüßen. Gastgeber war dieses Mal die Firma Thöne-Pulverbeschichtung mit Sitz an der Industriestraße Möhnetal.
Ärzte aus Soest behandeln Pfarrer nach Säure-Anschlag
Säure-Attentat
Padre Anselmo Mwang’amba aus Tansania wurde Opfer eines Attentats. Gesicht und Oberkörper wurden mit Säure entstellt. Seit Ende September versuchen die Ärzte im Soester Klinikum, dem Pfarrer die Schmerzen zu nehmen und ihm wieder ein menschlicheres Aussehen zu verleihen.
Frau im Schlaf mit Hammer erschlagen - lebenslang Gefängnis
Mordprozess
Ein 63-Jähriger hat seine Ehefrau mit einem Hammer erschlagen- im Schlaf. Als Motiv gibt der Mann aus Ense (Kreis Soest) seine finanziellen Probleme an. Das Landgericht Arnsberg verhängt eine lebenslange Haftstrafe.
Fotos und Videos
Zwei Tote bei Unfall an der A44
Bildgalerie
Unfall
Warsteiner Kneipennacht grandios
Bildgalerie
Livemusik
Paderborner Fans sind erstklassig
Bildgalerie
Bundesliga
Gladbach siegt in Paderborn
Bildgalerie
Bundesliga