Zwei Schwerverletzte bei Kollision auf A45 bei Siegen

Der Fahrer wurde mit schweren Verletzungen aus dem Wrack befreit.
Der Fahrer wurde mit schweren Verletzungen aus dem Wrack befreit.
Foto: Jürgen Schade
Was wir bereits wissen
Auto wird gegen Lastwagen gedrängt und verkeilt sich bei starkem Schneetreiben unter der Leitplanke.

Schon wieder ein heftiger Unfall auf der A45 zwischen den Anschlussstellen Siegen-Mitte und Siegen-Süd: Ein Kleinwagen schleuderte am Montagvormittag unter eine Schutzplanke, zwei Personen wurden schwer verletzt.

Bei starkem Schneetreiben war ein schwarzer Sportwagen mit Siegener Kennzeichen auf der dritten Fahrspur unterwegs. Nach Polizeiangaben mit für diese Witterungsbedingungen „unangepasster Fahrweise“. Er geriet auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern, touchierte den Kleinwagen eines 23-Jährigen auf der Mittelspur, der wiederum gegen einen Lastwagen auf der Außenfahrbahn gedrängt wurde.

Mit Rettungshubschrauber ins Krankenhaus

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Kleinwagen herum und prallte mit der Fahrerseite gegen die Leitplanke – so heftig, dass sich der Kleinwagen über die gesamte Fahrzeuglänge unter der Leitplanke verkeilte. Der Fahrer wurde eingeklemmt. Erst mit schwerem Gerät gelang es der Feuerwehr, den 23-Jährigen aus seinem Wagen zu befreien, er wurde mit heftigen Kopfverletzungen per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht, ebenso seine 25-jährige Beifahrerin.

Durch den Unfall und die Rettungsmaßnahmen staute sich der Verkehr mehrere Kilometer. Es war bereits der vierte schwere Unfall auf dem Streckenabschnitt zwischen Siegen-Süd und Freudenberg innerhalb weniger Tage.

Folgen Sie uns bei Facebook.