Das aktuelle Wetter Siegen 7°C
Public Viewing

Zum Public Viewing durch die hohle Gasse

08.06.2012 | 10:00 Uhr
Zum Public Viewing durch die hohle Gasse
So sah es vor zwei Jahren zur WM aus... Foto: Jürgen Schade

Siegen.   Beim Fußball-Sommermärchen 2006 haben sie es zum ersten Mal getan, zur Europameisterschaft in Polen und der Ukraine wird es zum vierten Mal geschehen – Public Viewing auf dem Platz des Unteren Schlosses. Das kollektive Fußballerlebnis zieht bei Spielen der deutschen Nationalmannschaft bis zu 5000 Fans auf den Schlossplatz. Seit der Love-Parade-Katastrophe in Duisburg vor zwei Jahren sind besondere Sicherheitsvorkehrungen Pflicht.

Für Veranstaltungen mit einer Größenordnung ab 5000 Zuschauern muss ein detailliertes Sicherheitskonzept vorliegen. Zum Tragen kommt es bei Spielen des deutschen Teams.

Bislang gab es beim Public Viewing für das Siegener Publikum einen Haupteingang über die Straße Unteres Schloss zwischen Karstadt und dem Museum für Gegenwartskunst. Neu ist, dass bei „Deutschlandspielen“ zwei Zugänge und ein Ausgang existieren. Die Eingänge befinden sich an der Kölner Straße über die Treppe am Karstadt-Gebäude und an der Grabenstraße. „Diese Gasse wird extra für Public Viewing geschaffen, dazu mussten zwischen dem ehemaligen Gefängnis und dem Museum Mauern eingerissen werden“, sagte Astrid Schneider, Sprecherin der Gesellschaft für Stadtmarketing als Veranstalter. Die ummauerte Gasse sollte eine Flucht der Insassen verhindern, Stacheldraht liegt noch auf den Mauern.

Durch die hohle Gasse kann man nun erstmals einen Blick von der Grabenstraße auf den Schlossplatz werfen. „Dieser eingemauerte Gang ist seit dem Wegzug der Justizvollzugsanstalt überflüssig, stattdessen ist die Gasse Bestandteil der Planung für den Campus Siegen Altstadt. Sie ist Verbindungsweg zwischen dem Unteren Schloss und dem künftigen Studentenwohnheim im Gebäude des jetzigen Stadtkrankenhauses, den wir jetzt schon mal freigelegt haben“, erklärte Astrid Schneider.

So werden Zu- und Ausgang zum Gelände voneinander getrennt, damit im Ernstfall eine schnellere Fluchtmöglichkeit besteht. „Eine Begegnungssituation zwischen ankommenden Menschen und denjenigen, die wegen einer Panik fluchtartig den Platz verlassen, muss unbedingt verhindert werden“, lautet das sicherheitspolitische Credo. Der Durchgang zwischen Karstadt und dem Museum wird bei den Spielen der Deutschen ausschließlich als Ausgang genutzt, bei Spielen ohne deutsche Beteiligung können die Zuschauer wie bisher den Weg von der Alten Poststraße aus nehmen. Am Samstag geht’s los, Gegner ist Portugal (Anstoß 20.45 Uhr/Einlass ab 18.45 Uhr).

Klaus Mütherig



Kommentare
Aus dem Ressort
Ursache für Feuer bei Hennche bleibt unklar
Brand
Die Ursache für das Feuer in der Fleischfabrik Hennche in der Nacht vom 10. auf 11. Oktober bleibt unklar. Das sagte Polizeisprecher Meik Reichmann dieser Zeitung. Weder die Brandermittler der Polizei noch ein von der Versicherung eingesetzter Brandsachverständiger konnten feststellen, weshalb es...
Ebola in Siegen-Wittgenstein „absolut unwahrscheinlich“
Ebola
Die Ebola-Epidemie im westlichen Afrika beunruhigt viele Menschen. Selbst für den unwahrscheinlichen Fall einer Einschleppung des Virus nach Deutschland sei aufgrund der Isolationsmöglichkeiten die Bevölkerung nicht gefährdet. Darauf weist das Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein hin.
Siegen – Ein außergewöhnliches Stück Heimatliebe
Buch
Meist sind die Begegnungen persönlich, manchmal skurril, manchmal alltäglich, manchmal nichtssagend – scheinbar. Denn ihnen allen gemein ist, dass sie Siegens schönste Seiten zeigen. Das Ergebnis seines Kramens und Geschichtensuchens hat der emeritierte Hochschullehrer Christian W. Thomsen zwischen...
„The Scary Guy“ hält Vortrag an Siegener Gesamtschule
Scary Guy
„Wir erwarten heute einen interessanten Mann“, kündigt Schulleiter Mario Vallana an. Und dabei ist interessant noch tiefgestapelt. Dicht an dicht sitzen die Schüler auf der Tribüne der großen Sporthalle der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule. Selbst aus Berlin sind Leute angereist, um den Scary Guy zu...
5000 Euro teures Mountainbike gestohlen
Diebstahl
Die Polizei sucht nach einem wertvollen GIANT-Mountainbike, das am Sonntag zwischen 15 und 15.15 Uhr am Jung-Stilling-Platz in Dreis-Tiefenbach gestohlen wurde. Das schwarze Mountainbike ist 5000 Euro wert.
Fotos und Videos
Forschung über Street Art in Siegen
Bildgalerie
Street Art
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Bürgerfest in Geisweid
Bildgalerie
Fotostrecke
Kurden demonstrieren in Siegen
Bildgalerie
Konflikt