Winter schlägt bei den Arbeitslosenzahlen durch

Siegen-Wittgenstein..  Der Winter ist auf dem Arbeitsmarkt angekommen. Nachdem im Dezember die Jahreszeit kaum Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt hatte, stiegen jetzt die Arbeitslosenzahlen deutlich.

Ende der Ausbildungszeit

Im Januar waren 12 501 Männer und Frauen in Siegen-Wittgenstein und Olpe arbeitslos. Das waren 877 mehr als im Dezember. Damit stieg die Zahl der Arbeitslosen um 7,5 Prozent, die Quote stieg um 0,4 Punkte auf 5,5 Prozent.

Der saisonübliche Anstieg im Januar bedeutet, dass gerade in Außenberufen – wie etwa der Bauwirtschaft – weniger Aufträge vorhanden sind und dadurch Mitarbeiter entlassen werden. Gleichzeitig enden die dreieinhalbjährigen Ausbildungen, so dass die Zahl der Arbeitslosen ansteigt. Dementsprechend waren auch besonders Männer (+10,7 Prozent) und unter 25-Jährige (+10,2 Prozent) vom Anstieg betroffen. Im Jahresvergleich gab es einen Rückgang der Arbeitslosen: Die Zahl sank, verglichen mit Januar 2014, um 503 Personen „Diese Entwicklung stimmt uns optimistisch“, so die Agenturchefin Bettina Wolf.

In Siegen-Wittgenstein (ohne Olpe) waren im Januar 8804 Menschen arbeitslos. Das waren 571 mehr als im Dezember. Die Zahl der Arbeitslosen stieg damit um 6,9 Prozent, die Arbeitslosenquote kletterte von 5,4 Prozent auf 5,8 Prozent.

Der positive Jahresvergleich war auch in Siegen-Wittgenstein spürbar. Verglichen mit Januar 2013 sank die Zahl der Arbeitslosen um 334. Im Kreis Olpe waren im Januar 3697 Personen arbeitslos (+306).

Die Betriebe in der Region meldeten im Januar 763 freie Arbeitsstellen. Das waren 18 Stellen weniger als im Dezember, jedoch 165 und damit 27,6 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. „Wir appellieren an die Personalentscheider, auch Bewerbern eine Chance zu geben, die die gesetzten Herausforderungen nicht zu 100 Prozent erfüllen.“ Bei einer Einstellungszusage helfe die Arbeitsagentur mit Qualifizierungsangeboten.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung waren im Januar 4848 Männer und Frauen arbeitslos. Damit waren 673 Personen mehr arbeitslos als im Dezember, die Zahl stieg um 16,1 Prozent an. Verglichen mit dem Vorjahr sank die Zahl der von Agentur für Arbeit be-treuten arbeitslosen Männer und Frauen dagegen um 81 Personen.

Zahl der Langzeitarbeitslosen

Im Rechtskreis der Grundsicherung, bei den Langzeitarbeitslosen, waren bei den Jobcentern in Siegen-Wittgenstein und Olpe 7653 Personen registriert, 204 mehr als im Dezember. Verglichen mit Januar 2014 zeigte sich ein deutlicher Rückgang um 422 Personen.

Das Jobcenter Kreis Siegen-Wittgenstein betreute im Januar 5589 Langzeitarbeitslose. Die Zahl stieg um 144 Personen, ein Anstieg um 2,6 Prozent. Im Jahresvergleich sank die Zahl dagegen um 289 Personen – ein Minus von 4,9 Prozent.