Willkommenskultur

Siegen..  „Willkommen bei uns“ – unter dieser Überschrift sucht die Jury des „Siegener Leuchtturms“ erstmals nach würdigen Preisträgern. Mit dem Preis des Ute Höpfner-Diezemann Stiftungsfonds sollen im Juni Einzelpersonen oder Institutionen ausgezeichnet werden, die sich in besonderer oder herausragender Art und Weise für eine Willkommenskultur gegenüber Kindern, Jugendlichen und deren Familien einsetzen.

Bewerbungsfrist endet am 15. April

Die Stiftung erinnert an die verstorbene Siegener Politikerin und langjährige Schulleiterin der Nordschule Ute Höpfner-Diezemann. Die Aktivitäten sollten nachhaltig und auf Dauer angelegt sein, als positive Beispiele zur Nachahmung anregen und in unserer Region realisiert werden. „Wir haben bislang einige interessante und vielversprechende Bewerbungen erhalten. Nichtsdestotrotz freuen wir uns über weitere Vorschläge die uns bis zum 15. April erreichen“, führt Sohn und Initiator Dr. Eckart Diezemann aus.

Der Themenschwerpunkt Willkommenskultur wurde im Rahmen einer ersten Sitzung der Jury des Ute Höpfner-Diezemann Stiftungsfonds einstimmig beschlossen. Neben entsandten Vertretern des Jugendparlaments der Universitätsstadt Siegen stimmten dem Fokus auch die weiteren Mitglieder der Jury zu. Hierzu zählen unter anderem Schirmherr Bürgermeister Steffen Mues und weitere Experten aus dem Bereichen Kinder, Jugend, Schule und Soziales.