Wilgersdorfs gute Seelen sammeln 8200 Euro

Wilgersdorf..  Erneut sind die beiden Wilgersdorferinnen Kornelia Neef und Gertrud Werthebach im Dorf unterwegs gewesen. Und erneut haben sie Geld für die gute Sache gesammelt. 8200 Euro kamen in den 44 Wilgersdorfer Straßen zusammen. Das sind 2100 Euro mehr als im Jahr zuvor. Die Spende ist für das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe bestimmt.

Die Übergabe erfolgte wieder in Begleitung einiger Wilgersdorfer Spender, die das Kinder- und Jugendhospiz und die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und deren Angehörigen näher kennen lernen wollten. Nicole Binnewitt vom Hospiz nahm den symbolischen Scheck entgegen. Sie war dankbar und sehr überrascht, dass die letzte Wilgersdorfer Spende nochmals übertroffen wurde. Sie dankte allen Wilgersdorfer Helfern und den beiden Frauen, die diese Sammlung vornahmen. Die Liste der Spender mit dem jeweiligen Spendenbeitrag und der Unterschrift wurde ebenfalls übergeben.

Ein Hauch von Exklusivität

Im Anschluss erhielten die Besucher einen Einblick in die Hospizarbeit und in die Betreuung der erkrankten Kinder und Jugendlichen, deren Eltern und auch der Geschwisterkinder in dieser für alle so schweren Zeit. Für die Familien bricht alles zusammen, wenn sie erfahren, dass ihr Kind unheilbar krank ist und Ärzte nichts mehr tun können. Der Weg von der Diagnose bis zum Tod des Kindes zieht sich oft über Monate, manchmal Jahre hin und verlangt von Eltern und Geschwistern das Äußerste. Regelmäßige Gesprächsangebote der Hospiz-Mitarbeiter bieten den Familien die Möglichkeit, ihre Sorgen und Ängste, aber auch ihre Trauer mitzuteilen und sich mit Eltern in ähnlichen Lebenssituationen auszutauschen. Mitarbeiter im Kinderhospiz Balthasar sind auch speziell für die Geschwister der Erkrankten da. Das Hospiz ist ein Ort zum Leben und Lachen, aber auch der Trauer.

Nach dem Besuch zeigten sich die Wilgersdorfer außerordentlich beeindruckt von dem, was im Hospiz für die kleinen Patienten und ihre Familien geleistet wird. Und darüber, dass diese gute Betreuung, die zum großen Teil nicht von Kostenträgern übernommen werde, nur durch Spendengelder möglich ist.

Das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar genehmigt ausschließlich Kornelia Neef und Gertrud Werthebach die jährliche Haustürsammlung in Wilgersdorf – auch im kommenden Winter. Haustürsammlungen stehen ansonsten grundsätzlich nicht auf dem Programm des Hospizes.