Wie es zur Wahl von Wolfgang Cavelius kam

Das Bündnis aus CDU, Grünen und FDP hat mit 35 Sitzen eine deutliche Mehrheit im Rat.


S PD, Die Linke, UWG und AfD kommen auf 31 Sitze. Hinzu kommt die fraktionslose Brigitte Eger-Kahlheis.


In der geheimen Abstimmung hatte sich Wolfgang Cavelius (34 Stimmen) gegen Jörg-Michael Schrader (30 Stimmen) durchgesetzt. Es gab eine Enthaltung und eine ungültige Stimme. Das AfD-Ratsmitglied Susanne Dreyer nahm nicht an der Sitzung teil.