Wenn Männer über Kunst streiten

Dahlbruch..  Darüber, was „Kunst“ ist und „wahre Kunst“ ausmacht, was „wertloses Zeug“ oder „Scharlatanerie“ ist, lässt sich trefflich und immer wieder streiten. Jeder darf sein Urteil abgeben und unbelehrbar darauf beharren. Das ist der Ausgangspunkt und Hintergrund der Komödie „Kunst“ von Yasmina Reza. Sie ist am Donnerstag, 23. April, 20 Uhr, auf der Bühne des Gebrüder-Busch-Theaters zu sehen.

Aufführung mit Einführung

Die langjährige Freundschaft dreier Männer wird durch den Kauf eines Bildes, eines Kunstwerkes, wie der Erwerber meint, auf die Probe gestellt und an den Rand des Scheiterns gebracht. Serge, ein kunstliebender, betuchter Arzt, hat ein Bild gekauft: ein „weißes Bild mit weißen Streifen“ für 200 000 Francs. Freund Marc, Ingenieur, ist fassungslos. Zwischen den beiden Kontrahenten steht Yvan, der Harmoniesüchtige. Es entwickelt sich ein verbaler, schließlich auch physischer Schlagabtausch, in dem die Eitelkeiten und das Machtgefüge einer Männerfreundschaft bloßgestellt werden. In der Produktion des Theaters Poetenpack Potsdam spielen Teo Vadersen, Andreas Hueck und Justus Carrière.

Zu der Aufführung bietet der Gebrüder-Busch-Kreis um 19 Uhr eine Einführung in das Stück mit Theaterleiter Andreas Hueck an.