Weniger Defizit beim Kreis

Siegen-Wittgenstein..  Die gute Nachricht kommt mit einiger Regelmäßigkeit zur Jahresmitte, wenn der Abstand zu den Haushaltsdebatten am größten ist: 7,25 Millionen Euro beträgt das Defizit, mit dem der Kreis sein Haushaltsjahr 2014 abschließt. Das ist eine Verbesserung um 1,5 Millionen Euro gegenüber dem Stand, den Kämmerer Thomas Damm zu Beginn der Haushaltsberatungen 2015 genannt hatte. Und sogar eine Verbesserung um rund fünf Millionen Euro gegenüber dem Ursprungshaushalt.

Ausgleichsrücklage wird entlastet

Entsprechend geringer fällt die Entnahme aus der Ausgleichsrücklage aus, über die in der letzten Haushaltsdebatte besonders gestritten wurde: Im Dezember 2014 hatte Landrat Andreas Müller im Kreistag eine Mehrheit für seinen Vorschlag gefunden, entgegen den Vorstellungen des Kämmerers die Kreisumlage nicht zu erhöhen. Ob deshalb tatsächlich die Erhöhung des Defizits 2015 von 5,3 auf 9 Millionen Euro eintritt, ist schon nach dem Gesetz der Serie fraglich. Auch 2013 wurde der Fehlbetrag um 2,7 Millionen Euro gedrückt — trotz Senkung des Hebesatzes für die Kreisumlage.