Vom Hohlweg durchs Grubengelände in den Hauberg

Kreuztal..  Ihre Teilnahme am Regionale-Projekt „Eisenstraße Südwestfalen“ hat die Stadt Kreuztal dazu genutzt, ihre Industriegeschichte in Erinnerung zu rufen. Die Vortragsreihe, die von Katrin Stein koordiniert wird, wird in diesem Jahr fortgesetzt. Das Programm:
Samstag, 25. April: Hohlwege und Landwehr am Müsener Schlag. Treffpunkt zu der Exkursion mit Dr. Andreas Bingener ist um 14 Uhr am Wanderparkplatz Wigrow. Zu sehen sind die Reste der alten Wegetrasse auf der jahrhundertelang Müsener Rohstahl transportiert wurde.
Sonntag, 3. Mai: Archäologie der frühen Montanwirtschaft im Raum Hilchenbach und Kreuztal. Dr. Jennifer Garner vom Deutschen Bergbau-Museum, Rolf Golze vom Verein Alten- und Stahlberg und Dr. Manuel Zeiler, Archäologe beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe, berichten ab 14 Uhr im Heimatmuseum Ferndorf über die neuen Forschungsergebnisse aus Ferndorf.
Mittwoch, 6. Mai: Bergbau und Hüttenkultur im Ferndorfer Zitzenbachtal. Katrin Stein führt die Gruppe, die sich um 17 Uhr am Freibad trifft, auch in die CVJM-Hütte — dort ist übrigens auch am Samstag, 25. April, Tag der offenen Tür.
Mittwoch, 20. Mai: Altes Grubengelände Littfeld. Treffpunkt zu der bergbaugeschichtlichen und naturkundlichen Führung ist um 17 Uhr am Modellflugplatz.
Samstag, 30. Mai: Tag der Haubergs — ab 14 Uhr im Historischen Hauberg Fellinghausen.
Samstag, 4. Juli: Krombacher Schlag. Dr. Andreas Bingener stellt den alten Grenzübergang zwischen Nassau und Köln vor. Auch die Krombacher Gastwirtschaften, die die Reisenden beherbergten, dokumentieren die Bedeutung der ersten Kunststraße, die hier verlief, für den Handel mit Eisen und anderen Gütern. Anschließend wird die Brauerei besichtigt.
Sonntag, 13. September: Die Geschichte des Kreuztaler Bahnhofs. Heinz Bub hält seinen Vortrag um 14 Uhr in der Stadtbibliothek.
Samstag, 4. Oktober: Mineralisation, Erzlagerstätten und Montanbetriebe im Grenzgebiet Sauerland und Siegerland. Vortrag von Volker Heller im Museum Ferndorf (14 Uhr).
Donnerstag, 8. Oktober: Achenbach Buschhütten. Besichtigung des Unternehmens, das 1846 als Eisengießerei begann — da, wo 1452 der Buschhütter Eisenhammer (der Brüder Busch) errichtet wurde.
Samstag, 24. Oktober: Mittelalterlicher Altenberg. Dr. Andreas Bingener führt ab 14 Uhr über das Ausgrabungsgelände.
Donnerstag, 19. November: „Grenzen überschreiten. Archäologische und (kunst-)historische Aspekte zur Nassau-Siegener Landhecke.“ Dr. Eva Cichy, Archäologin beim Landschaftsverband, und Kunsthistoriker Olaf Wagener stellen Grabungsergebnisse vor. Vortrag (19 Uhr) und Ausstellung in der Stadtbibliothek.