Vom Chiemsee zur Traubeneiche

Amtshaus Netphen
Amtshaus Netphen
Foto: WP

Netphen..  Unter dem Weihnachtsbaum blieb das Zahlenwerk mit den 5,3 Millionen Euro Defizit wohl oft noch als weniger attraktiver Lesestoff liegen. In den nächsten Tagen führt für die Stadtverordneten allerdings kein Weg mehr an dem Wälzer vorbei: In drei Wochen soll der Rat den Haushaltsplan verabschieden – samt Haushaltssicherungskonzept und Stellenplan für die Verwaltung.

Bei der Vorberatung geht es nicht nur um die Millionen für Personal und Kreisumlage, sondern durchaus auch um überschaubare Zahlen. Zum Beispiel:

0 Euro investiert die Stadt in die Kultur.

0,11 Planstellen in der Verwaltung, also keine vier Wochenstunden einer Arbeitskraft, stehen für Umweltschutzmaßnahmen zur Verfügung. Zum Vergleich: Für das Liegenschaftsmanagement, Hausmeister und Reinigungskräfte gibt es 24,73 Stellen.

6 Euro und einen Cent wendet die Stadt für jedes Spielplatz-Kind auf. Das kommt dabei heraus, wenn man die eingeplanten 15 000 Euro auf die 2496 Kinder im Alter von zwei bis 14 Jahren verteilt.

28 Euro und 18 Cent: Das ist der Betrag, um den die Stadt die Schulden jedes Bürgers tilgt. Im Vorjahr wurde noch jeder Netphener mit 72,61 Euro am Wachstum des städtischen Schuldenbergs beteiligt.

533 Euro und acht Cent würde jedes der 78 Kinder bezahlen müssen, das die Grundschule in Eckmannshausen besucht — wenn denn die Bewirtschaftungskosten für das Gebäude direkt umgelegt würde. Mit runden 1200 Euro teurer ist nur die Förderschule, wo sich noch 25 Kinder in dem fast leeren Schulgebäude verlieren. Zum Vergleich: 484,90 Euro für jeden Obernetpher Grundschüler, 424,29 Euro für jeden Haincher Grundschüler 395,41 Euro für jeden Sekundarschüler, 363 Euro für jeden Niedernetpher, 359,01 Euro für jeden Dreis-Tiefenbacher, 301,30 Euro für jeden Deuzer Grundschüler, 249,34 Euro für jeden Gymnasiasten.

949 Euro und 80 Cent kostet die Unterhaltung des Stadtstraßen-Kilometers. 368,5 Kilometer hat die Stadt davon, insgesamt 350 000 Euro stehen dafür im Etat bereit.

1000 Euro sind für eine neue Orgel in der Nenkersdorfer Friedhofshalle veranschlagt.

1250 Euro beträgt das Budget der städtischen Gleichstellungsbeauftragten.

1700 Traubeneichen werden im Deuzer Bestattungswald angepflanzt. Insgesamt werden für die Erweiterung dieses Friedhofs 20 000 Euro bereitgestellt.

3000 Euro kosten Schmutzpumpen für die Löschgruppen Eschenbach und Grissenbach. Gewählt wurde das Modell „Chiemsee“.

10 000 Euro sind für die Ausstattung der Ratsmitglieder mit Ipads vorgesehen, um den Druck und Versand von Sitzungsunterlagen einzusparen.

15 000 Euro kostet die Bürgermeisterwahl am 20. September. Bundes- und Landtagswahlen 2017 werden mit 40 000 Euro zu Buche schlagen.

16 000 Euro Zuschuss zahlt die Stadt an ihre Feuerwehrleute, damit diese das stadteigene Fitnesszentrum Physio Aktiv besuchen.

282 000 Euro müssen für die Erneuerung von Brücken im Freizeitpark sowie im Zuge der Hanfweise und er Uhlandstraße ausgegeben werden.

750 000 Euro beträgt der Zuschuss an die Freizeitpark Obernautal GmbH für den Betrieb des Freitzeitbades.