Viel Lärm um nichts: K 20-Umbau zurückgestellt

Freudenberg..  Dass die Kommunikation zwischen den verschiedenen Ebenen der kommunalen Selbstverwaltung noch ausbaufähig ist, zeigte die Diskussion im Bau- und Verkehrsausschuss zu verkehrssichernden Maßnahmen auf der Kreisstraße 20 im Stadtteil Oberheuslingen. Von der nach Bottenberg führenden Straße gehen nach Ansicht der Bürger erhebliche Gefährdungen für Fußgänger aus – insbesondere für Schulkinder, die dort die Straße queren müssen, um zur Bushaltestelle zu gelangen.

Lösung untersuchen

Dazu hatte CDU-Kreistagsfraktionschef Bernd Brandemann – ein Freudenberger und langjähriges Ratsmitglied – offensichtlich an Rat und Verwaltung der Stadt Freudenberg vorbei einen Antrag eingebracht, der im März im Kreisverkehrsausschuss behandelt wurde. Ergebnis: Der Landesbetrieb Straßen werde eine machbare Lösung untersuchen, die Gefahrenstelle kostengünstig umzubauen und für mehr Sicherheit für die Schulkinder zu sorgen.

Denn überschlägig waren 100 000 Euro im Gespräch, die für den Kreis Siegen-Wittgenstein aber zu viel sind.

Karl-Heinz Moser (SPD) wollte von „hohen Umbaukosten“ gehört haben, die in der Bevölkerung die Runde machten und erkundigte sich nach dem aktuellen Planungsstand. Baudezernent Karl-Hermann Hartmann teilte dazu mit, dass die Planung der Stadt nicht vorliege. Zunächst werde das Ergebnis einer Fußgängerzählung abgewartet. Aufklärung brachte Ulrich Haas (SPD), der dem Kreisverkehrsausschuss angehört. Die Ausbaumaßnahme sei vorerst zurückgestellt.