Vermeintlicher Neffe bettelt um viel Geld

Die Polizei warnt vor betrügerischen Anrufen.
Die Polizei warnt vor betrügerischen Anrufen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Polizei warnt erneut vor Betrügern, die per Telefon ihr zweifelhaftes Glück suchen und insbesondere Senioren zum Ziel haben.

Siegen/Freudenberg..  Dem für Betrugsdelikte zuständigen Kriminalkommissariat wurden kürzlich mehrere versuchte Enkeltrickanrufe im Siegener und Freudenberger Bereich angezeigt.

Wiederum hatten die unbekannten Anrufer sich als angebliche Neffen oder Großneffen ausgegeben, eine finanzielle Notlage vorgetäuscht und versucht, an die Ersparnisse ihrer arglosen Opfer kommen.

So auch bei einer 89-jährigen Weidenauerin: Ihr angeblicher Neffe gab vor, sich bei einer Notarin in Olpe aufzuhalten und sofort 60 000 Euro zu benötigen, weil er sonst 6000 Euro Verzugszinsen zahlen müsse. Das Geld sollte die Seniorin dann nächste Woche zurück bekommen. Es bleib bei dem Versuch.

Polizei über Anrufe informieren

Bei allen Betrugsanrufen in jüngster Zeit reagierten die Angerufenen allerdings richtig, beendeten abrupt das jeweilige Gespräch und informierten Angehörige und die Polizei. Die hinterhältigen Betrüger gingen am Montag leer aus. Die Polizei schließt nicht aus, dass noch weitere ältere Menschen in den nächsten Tagen gleichlautende Anrufe bekommen könnten.

Deshalb weisen die Ordnungshüter nochmals darauf hin, außerordentlich vorsichtig zu sein. Personen, die einen solchen Anruf erhalten, sollten sich schnellstmöglich mit der Polizei ( 110) in Verbindung setzen.