Vermarktung des Freizeitparks aus einer Hand

Netphen..  Die Stadt Netphen hat einen Bericht dieser Zeitung vom 27. März bestätigt, wonach sich die Stadt Netphen und der Sportpark Siegerland annähern, um den Zusammenbruch der Freizeitpark-Strukturen abzuwenden. Der Rat habe am 26. März „mit großer Mehrheit“ einer gemeinsamen Absichtserklärung mit der Sport und Freizeit GmbH zugestimmt. Ziel dieser Absichtserklärung sei die Erarbeitung einer einvernehmlichen Regelung, die zu einer Übertragung des Betriebs des Sportparks Siegerland – unter Wahrung der wechselseitigen Interessen – auf die Freizeitpark Obernautal Netphen GmbH führen soll, teilt die Stadt mit. Die Freizeitpark Obernautal-Netphen GmbH betreibt bereits das Hallen- und Freibad sowie die Sauna und das Gesundheitszentrum Physio-Aktiv. Der Sportpark bietet verschiedene Racket-Sportarten an und verfügt über zwei Indoor-Soccer-Courts, die Eissporthalle und ein Fitness-Studio. Durch eine schrittweise intensivere Zusammenarbeit bis zur vollständigen Verschmelzung und die damit mögliche Vermarktung des gesamten Freizeitparks aus einer Hand sollen Synergieeffekte nutzbar werden. Die Ratsmehrheit sei der Meinung, dass eine Schließung der zurzeit von der SPS betriebenen Sportanlagen vermieden werden solle.