Vergnügliches Durcheinander im Sommernachtstraum

Dahlbruch..  Sabine Fischmann und Till Krabbe präsentierten im Gebrüder-Busch-Theater ihre Fassung des Shakespeare-Klassikers „Ein Sommernachtstraum“: Die beiden Darsteller hatten so einiges zu tun, denn sie sangen und spielten alle 26 Rollen des Stückes selbst.

„Aufgepasst, ihr könnt es sehn, wir sind jetzt mitten in Athen“, singt Komponist Markus Neumeyer dem Publikum vom linken Bühnenrand zu. In Athen herrscht Chaos. Liebeschaos. Da wäre zunächst Hermia, die auf Wunsch ihres Vaters Demetrius heiraten soll. Eigentlich liebt sie aber Lysander. Hermias Vater droht mit dem Tod, wenn sie Lysander heiratet und so beschließen die beiden „Wir hauen ab!“.

Das kommt Hermias Freundin Helena zugute, denn sie ist verliebt in Demetrius und wittert nun ihre Chance. Sie stimmt zugleich eine Liebeshymne an ihren Angebeteten an: „Demetrius, dein Name klingt wie Zuckerguss“ — eine von vielen Zeilen, die wohl beweist, dass sich Shakespeare auch ganz umgangssprachlich darstellen lässt. Natürlich gibt es auch Originalpassagen zu hören. Sie werden geschickt in die Handlung eingeflochten. So lassen sich die Pausen, in denen sich die Darsteller für die nächste ihrer 26 Rollen umziehen, gut überbrücken.

Schnelle Verwandlungen

Neben den beiden Liebespaaren, schlüpfen die Darsteller auch in die Rollen von Handwerkern, die ein Theaterstück für die Hochzeit von Theseus und Hippolyta vorbereiten. Dann die nächste Szene. Eine Umwandlung vom Handwerker zum wütenden Elfen Oberon, der sich aus Eifersucht an Gemahlin Titania rächen will. Das Liebesquartett um Hermia, Helena, Demetrius und Lysander wird schon bald von diesem Racheplan betroffen sein...

Sabine Fischmann und Till Krabbe meistern ihre ständig wechselnden Rollen gekonnt. Mal zückt Krabbe die Sonnenbrille, mal setzt er sie wieder ab. Fischmann wirft sich schnell eine grüne Wolldecke über um einen Kobold darzustellen. Da kommt mancher doch schon mal durcheinander. Wer war jetzt noch mal wer? Prompt stellen auch die Schauspieler die freche Frage: „Demetrius, Hermia und Lysander, halten Sie das noch auseinander? Wir wissen, es ist kompliziert, doch dadurch wird Ihr Hirn trainiert“.