Verein setzt sich für Erhalt von Junkernhees ein

Junkernhees..  Über die Arbeit des Vereins zur Erhaltung von Schloss Junkernhees hat sich jetzt die Heestaler SPD informiert. Vorsitzende Sabine Thönnissen hatte neben anderen Vorstandsmitgliedern auch Schriftführer Christian Gerhard mitgebracht, der über die Familiengeschichte der Heeser Schlossherren sowie über die baulichen Besonderheiten des Gebäudes informierte.

Das Schloss wurde 1523 als Nachfolgebau des im 13. Jahrhundert errichteten Wasserschlosses an der Straße nach Osthelden erbaut und 1698 durch den Sybergbau erweitert. Ziel des Vereins ist es, das Schloss zu erhalten und die Baugeschichte weiter zu erforschen. So konnten im Winter schon zwei Wohnungen hergerichtet werden. Die Instandsetzung des Backes steht auch auf dem Arbeitsplan. Dringend ist die Reparatur des Schornsteines, die 25 000 Euro kostet. Nach dem Rundgang begrüßte Schlossherrin Evelyne Beer die Gäste in der historischen Schlossküche vor der lodernden Feuerstelle. Auch Fraktionschef Karl-Heinz Schleifenbaum und Kulturausschussvorsitzender Jochen Schreiber begleiteten die Gruppe.