Unterstützung für CDU-Kandidatin

Freudenberg..  Grüne und FDP wollen bei der Bürgermeisterwahl am 13. September in Freudenberg die CDU-Kandidatin Heide Batz unterstützen. Das ist das Ergebnis der Verhandlungen zwischen Vertretern der drei Ratsparteien, die von grüner Seite als „gut und konstruktiv“ bezeichnet wurden und laut gemeinsamer Pressemitteilung auch den FDP-Stadtverbandsvorsitzenden Jürgen Gastes überzeugten. Zuvor hatte Heide Batz sich bei den beiden sie nun mittragenden Parteien vorgestellt und deren einstimmiges Votum erhalten.

Nach bisherigem Stand werden sich am Rennen um den Chefposten im Rathaus drei Kandidatinnen und Kandidaten beteiligen – zumindest liegen deren Absichtserklärungen vor (siehe Infobox). Verbindliche Wahlunterlagen hat allerdings bislang erst die CDU eingereicht, war aus der Freudenberger Verwaltung zu erfahren; Abgabeschluss ist allerdings auch erst Ende Juli. So lange bleibt noch Zeit, sie vorzulegen.

Gemessen am Ergebnis der Kommunalwahlen im vorigen Jahr hat die jetzt vereinbarte gemeinsame Bewerbung der drei Parteien bei dem in knapp 20 Wochen stattfindenden Urnengang zumindest statistisch keine schlechte Perspektive: Das neu formierte „Wahlbündnis“ brachte vor zehn Monaten 50 Prozent der Stimmen hinter sich – 34,7 für die CDU, 9,4 für die Grünen und 6,5 für die FDP.

Stärkste Fraktion wurde aber bekanntlich nach 15 Jahren wieder die SPD mit 39,5 Prozent; die AL kam auf 9,5 Prozent. Trotz mehrerer Wahlgänge (Europa- und Kommunalwahlen) beteiligten sich lediglich 53,7 Prozent der Wahlberechtigten. Am 13. September indes geht es „nur“ um den Bürgermeister.

Bürgermeister parteilos

Der bisherige Amtsinhaber Eckhard Günther war 1999 zwar ebenfalls von der CDU aufgestellt worden, gehörte aber zu keiner Zeit der Partei an. Der inzwischen 61-jährige dienstälteste Bürgermeister im Kreis Siegen-Wittgenstein will nach drei Wahlperioden mit wechselnden Mehrheiten nicht wieder antreten.

Heide Batz hatte in den vergangenen Wochen beide Parteien aufgesucht und ihre Vorstellungen zur weiteren Entwicklung Freudenbergs dargelegt. „Mit dem Bekenntnis zu einer werteorientierten Energie- und Umweltpolitik, insbesondere durch die Umsetzung des mit dem Kreis Siegen-Wittgenstein zusammen entwickelten integrierten Klimaschutzkonzepts, setzt Heide Batz ein richtiges und wichtiges Signal für die Stadtentwicklung“, wird Grünen-Fraktionschefin Christiane Berlin zitiert. Und ihrem FDP-Kollegen Torsten Freda sind die Ansichten der CDU-Kandidatin zur Wirtschaftsförderung wichtig: „Wir sind für ein professionelles Stadtmarketing, Tourismusförderung und den Ausbau von schnellem Internet.“