Ungebremster Drang zu den Siegener Gesamtschulen

Die Bertha-von-Suttner-Gesamtschule Siegen auf dem Giersberg.
Die Bertha-von-Suttner-Gesamtschule Siegen auf dem Giersberg.
Foto: WP

Siegen..  278 Kinder können nach den Sommerferien in die fünften Klassen an den beiden Siegener Gesamtschulen kommen. Die Anmeldungen für weitere 141 Kinder mussten abgewiesen werden. Insgesamt wurden 419 Kinder auf dem Giersberg und in Eiserfeld angemeldet, 13 mehr als im Schuljahr zuvor. In der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule waren 135, in Eiserfeld 143 Plätze zu vergeben.

Nahezu unverändert ist die Verteilung der Anmeldungen: 273 (Vorjahr: 269) kommen aus dem Siegener Stadtgebiet, 146 (Vorjahr: 137) aus Nachbarkommunen. Aufgenommen wurden 183 (Vorjahr: 157) Siegener und 95 (94) auswärtige Kinder. Entsprechend trafen die Abweisungen 90 (112) Siegener und 51 (43) auswärtige Anmeldungen.

Mit Interesse dürften die Schulverwaltungen der Nachbargemeinden den nahezu ungebrochenen Zuspruch beobachten, den die beiden Gesamtschulen im Oberzentrum erfahren. Ausgenommen ist nur Hilchenbach, wo angehende Gesamtschüler sich ausschließlich nach Kreuztal orientieren. So gut wie keine Rolle spielt Siegen auch für Kreuztal und Freudenberg, die eigene Gesamtschulen haben: Je ein Kind aus beiden Städten wurde auf dem Giersberg angemeldet; das Kind aus Kreuztal wurde abgelehnt, das aus Freudenberg aufgenommen.

Bangen in Neunkirchen

Der Blick auf andere Kommunen:
Burbach: 7 Kinder wurden angemeldet, aufgenommen wurden 2 in Eiserfeld und eins auf dem Giersberg. Voriges Jahr gab es noch 13 Anmeldungen. Burbach hat selbst eine Gemeinschaftsschule — vergleichbar der Gesamtschule, aber ohne gymnasiale Oberstufe.
Netphen: Offenbar völlig unbeeindruckt von den Bemühungen der Stadt, Kinder in Netphen zu halten, wird wiederum mehr als eine Klasse komplett auf den Giersberg auspendeln. 34 Kinder werden dort aufgenommen, 42 waren es im Vorjahr. Angemeldet wurden 47 Kinder, zwei weniger als im Vorjahr; die Grundschul-Entlassjahrgänge 2015 und 2014 sind fast gleich stark. Netphen hat mit Sekundarschule und Gymnasium das komplette Angebot aller möglichen Schulabschlüsse.
Neunkirchen: Von 23 angemeldeten Kinder werden 10 in Eiserfeld aufgenommen; im Vorjahr waren es 8 von 29. Neunkirchen hat eine Haupt-, eine Realschule und ein Gymnasium. Die Gründung einer Sekundarschule gemeinsam mit Herdorf ist im vorigen Jahr gescheitert; an der Hauptschule reichten die nur sieben Anmeldungen nicht für die Bildung einer 5. Klasse aus. Die Kopernikus-Hauptschule ist in diesem Jahr noch einmal am Anmeldeverfahren beteiligt.
Wilnsdorf: 43 Kinder wurden in Siegen angemeldet, zwölf mehr als im Vorjahr. 25 (18) werden aufgenommen, davon 20 (9) in Eiserfeld und 5 (9) auf dem Giersberg. Mithin pendelt aus Wilnsdorf wieder eine komplette 5. Klasse aus. Dort gibt es eine Haupt-, eine Realschule und ein Gymnasium. Die Gründung einer Sekundarschule ist zwei Mal gescheitert.
Kreis Altenkirchen: 19 Kinder aus dem Kreis Altenkirchen werden in die 5. Klassen in Eiserfeld eingeschult, 14 mehr als 2014. Angemeldet wurden 24 (13) Grundschulabgänger.