Terminal-Bau beginnt im Juli

Kreuztal..  Die Bauarbeiten für das neue, gut zehn Millionen Euro teure Containerterminal sollen voraussichtlich im Juli beginnen. Das sagte Landrat Andreas Müller anlässlich der offiziellen Inbetriebnahme der neuen Kreisbahn-Werkstatt auf der Eintracht in Siegen am Dienstag: „Die Maßnahme ist ausgeschrieben.“ Im Frühjahr kommenden Jahres sollen die Arbeiten beendet sein.

Bis zu 13 Meter hohe Schutzwände

Die neue Anlage soll bis zu 45 000 Container im Jahr umschlagen können. Derzeit sind es etwa 5000 jährlich. Das Terminal soll auf einer Fläche von 15 000 Quadratmetern entstehen, davon 7000 Quadratmeter Abstellfläche. Schutzwände von 210, 83 und 75 Metern Länge, die zwölf bis dreizehn Meter hoch sind, werden die Bewohner von Mühlberg und Dörnberg weitgehend vor dem zu erwartenden Lärm bei der Verladung durch die leistungsstarken Greifstapler („Reachstacker“) schützen – fahrbare Kranwagen mit 16 Meter langen Auslegern.

Wenn der Betrieb läuft, sollen täglich drei bis vier Züge mit bis zu 80 angehängten Waggons nach einem festen Fahrplan den Kreuztaler Güterbahnhof verlassen. Rund 140 Lastwagen-Anfahrten pro Tag sind avisiert.