Das aktuelle Wetter Siegen 6°C
Telekom

Telefonnetz in Siegen funktioniert teilweise wieder

22.01.2013 | 07:30 Uhr
Telefonnetz in Siegen funktioniert teilweise wieder
Das Feuer bei der Telekom in Siegen legte die Telefonleitungen von Hunderttausenden Menschen lahm.Foto: Jürgen Schade

Siegen.  Nach einem Brand in einer Vermittlungsstelle erholt sich das Telefonnetz im Siegerland allmählich. In Teilen der Region funktioniert die Festnetz-Anbindung inzwischen wieder. Die Polizei hat spezielle Notrufnummern eingerichtet. Denn die Nummer 110 ist vielerorts noch nicht wieder erreichbar.

Im Siegerland funktioniert das Telefonnetz nach einem Feuer in einer Vermittlungsstelle der Telekom mit Einschränkungen wieder. Teile von Siegen-Wittgenstein hätten wieder eine Festnetzanbindung, hieß es bei der Polizei. In Hilchenbach, Freudenberg und einigen Siegener Stadtteilen sei es aber nach wie vor nicht möglich, den Notruf 110 zu erreichen. Es gebe weiter Störungen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen.

Die Polizei hat als Ersatz drei Notruf-Handynummern eingerichtet. Sie sind erreichbar über die Nummern 0160 - 944 81 957, 0151 - 1211 9678 und 0160 - 90 88 4766. 

Ein Brand hatte das Telefonnetz der Telekom im Siegerland am Montag lahmgelegt. Menschen kamen dabei nicht zu Schaden. In Siegen-Wittgenstein und im Kreis Olpe sowie in angrenzenden hessischen Kommunen und im rheinland-pfälzischen Landkreis Altenkirchen waren aber rund 500.000 Menschen vom Telekom-Netz abgeschnitten.

Am Nachmittag war der Mobilfunk wieder in Betrieb gegangen, und auch die Notrufnummern und Teile des Internets funktionierten wieder. Eine mobile Systemtechnik soll ab Dienstag die defekten Teile der Vermittlungsstelle ersetzen. Die Störungen komplett zu beseitigen, könne voraussichtlich bis Donnerstag dauern. (dpa/WE)


Kommentare
23.01.2013
07:37
Telefonnetz in Siegen funktioniert teilweise wieder
von hagfri | #2

Mit dem Übergang als Privatunternehmen, wurden auch die frühere Verpflichtung von bestimmenten Notfalllagen und Vorhalten von Geräten ersatzlos gestrichen. so wie das bei jeden anderen privaten Anbieter auch ist.
Solche Ausfälle hat es schonmal in Hamm gegeben. da hat es Tage gedauert bis das Netz funktionierte.
Viel schlimmer, wenn der Strom ausfällt. Das war in Hagen vor Jahren über 24 Std. In Herdecke sogar 48 Std. Dann geht garnichts mehr. Was war passiert? Im Kraftwerk Herdecke hat es schlicht die Hauptverteilung nach Kurzschluss zerlegt. Umschalten war sofort nicht möglich.Gut das es im Sep. war... Hektisch waren die Menschen genauso wie damals.

22.01.2013
11:42
Telefonnetz in Siegen funktioniert teilweise wieder
von KawaRay | #1

Macht sich hier denn Niemand Gedanken darüber, dass hier Tür und Tor für den Terrorismus geöffnet ist - erst das Netz, dann das Attentat. Siegen ist doch bestimmt nicht die einzige Stadt in Deutschland, die ein Nicht-Redundantes d.h. "ausfallsicheres durch Doppelung" Netz hat.
Menschen seien nicht zu Schaden gekommen heißt es. Der wirtschaftliche Schaden aber wird nicht bezeichnet. Als Beispiel: Mitarbeiter, Geschäftspartner und Kunden - insbesondere im Ausland - sind nicht erreichbar. Und wie sieht es mit der Sicherheit aus? Vermittlungsstellen der Bundeswehr z.B. wurden aus Kostengründen und zu Gunsten der Telekom geschlossen. Die alte Stecktechnik funktionierte jedoch immer.
Als ehemaligem Staatsbetrieb wurde bei der Privatisierung wohl vergessen, dass die Sicherheit und nicht die Gewinnmaximierung im Vordergrund stehen muss.
Gut, dass ich bei UnityMedia bin. Auch wenn die Telekom sich verweigert, mich in das "OErtliche" einzutragen, kann ich wenigstens diese Zeilen schreiben.

3 Antworten
Telefonnetz in Siegen funktioniert teilweise wieder
von Optio | #1-1

Natürlich kann man alles doppeln. Für den doppelten Preis geht es.

Telefonnetz in Siegen funktioniert teilweise wieder
von Din-Boy | #1-2

Es gibt nur eine Antwort Verstaatlichung von Betrieben mus sein.

Telefonnetz in Siegen funktioniert teilweise wieder
von Optio | #1-3

Genau Verstatlichung, dann gibt es nur noch verstaatliche Brände.

Aus dem Ressort
Siegener Krankenschwestern sammeln Spenden
Flüchtlinge
Der Mittelkurs der Krankenpflegeschule am Kreisklinikum hat das Klassenziel nicht nur erreicht – sondern weit übertroffen. Die Hilfsaktion für die Flüchtlingsunterkunft in Burbach brachte fast 1000 Euro und mehr als 50 große Kartons mit Sachspenden: Kleidung, Schuhe, Spielsachen.
Motorradfahrer verunglückt in Applauskurve
Unfall
Ein Motorradfahrer (37) ist am Donnerstagabend bei einem Unfall kurz hinter der so genannten Applauskurve bei Afholderbach schwer verletzt worden. Der Fahrer verlor die Kontrolle über das Bike. Die Rennmaschine hob ab und schleuderte 30 Meter durch die Luft, bevor sie aufschlug.
Schenkung der Trupbacher Heide an Stiftung verzögert sich
Naturschutz
Mögliche militärische Altlasten auf der Trupbacher Heide und ungeklärte Kostenfragen für die Bewirtschaftung verzögern die Schenkung des Naturerbes an die NRW-Stiftung. Der Eigentumsübergang hätte längst stattfinden sollen.
Siebenjährige gestehen Steinwürfe auf Straße in Siegen
Steinewerfer
Ehrlich währt am längsten. Zwei siebenjährige Jungs sind wohl die Übeltäter, die Steine auf fahrende Autos auf der Hüttentalstraße in Siegen-Weidenau geworfen haben. Einer der beiden Jungs hatte seiner Mutter die Steinwürfe gebeichtet. Gemeinsam gingen sie jetzt zur Polizeiwache Siegen.
16-jähriger Fußgänger auf Straße von Auto überfahren
Verkehrsunfall
Tödlicher Verkehrsunfall in der Nacht zu Gründonnerstag. In Neunkirchen-Zeppenfeld im Kreis Siegen-Wittgenstein geriet ein 16-jähriger Fußgänger auf die Straße und wurde vom Pkw eines 18-Jährigen erfasst. Der jugendliche Fußgänger starb auf dem Weg ins Krankenhaus.
Fotos und Videos
Digitalfunkübung der Feuerwehr
Bildgalerie
Feuerwehr
Brand im Unteren Schloss in Siegen
Bildgalerie
Feuerwehr
Dennis aus Hürth in Siegen
Bildgalerie
Comedy