Technik zum Mitmachen

Rund 1,5 Millionen Euro wurden in den Anbau des Technikmuseums investiert.
Rund 1,5 Millionen Euro wurden in den Anbau des Technikmuseums investiert.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der neue Anbau soll im August eingeweiht werden. Neben dem Eingang und dem Museumsshop soll auch ein Spielraum darin Platz finden

Freudenberg..  Vor dem Technikmuseum wird gearbeitet. Zwei LKWs parken nahe dem Gehweg. Ein großer grauer Stahlanbau versperrt am Ortseingang den Blick auf die altehrwürdige Fachwerkfassade. „Jung trifft Alt“, sagt Hans Jürgen Klappert, Schriftführer des Trägervereins Freunde historischer Technik. Im Museum selbst herrscht noch Durcheinander, aber zum Saisonbeginn am 26. April soll alles fertig sein. Der Vorstand hofft auf viele Besucher, denn im Jahr 2014 waren, bedingt durch den Umbau, nur 15 000 Besucher verzeichnet, also weniger als noch im Jahr zuvor. Mit großen Plänen will der Vorstand in diesem Jahr die Besucher anlocken.

Der Anbau

Am 12. August soll der Anbau mit einem großen Festakt eingeweiht werden. Rund 1,5 Millionen Euro wurden investiert. Im Anbau soll der neue Eingangsbereich mit der Kasse und dem Shop entstehen, aber auch ein Spielraum. Bis zur Einweihung wird weiterhin der Eingang an der Rückseite des Museums genutzt.

Die Lernwerkstatt

Im Obergeschoss des Anbaus plant der Vorstand einen außerschulischen Lernort für Technik. „Wir nennen sie Lernwerkstatt PepperMINT“, so Wolfgang Leh, 1. Vorsitzender. In Zusammenarbeit mit dem Schulamt des Kreises Siegen-Wittgenstein sowie Professor Dr. Schwarz von der Universität Siegen entwickelte das Technikmuseum ein Konzept für die Lernwerkstatt, das sich an Grundschulen richtet. Ab dem neuen Schuljahr 2015/2016 können die Kinder immer dienstags einen Vormittag lang in der Lernwerkstatt etwas über Technik erfahren und auch selbst mal mit anpacken. „Wir sind ein Mitmachmuseum 4.0. Die Kinder freuen sich, wenn sie mal etwas in der Hand haben und mit nach Hause nehmen können“, so Friedhelm Geldsetzer, 2. Vorsitzender.

Die Maschinenhalle

Durch die Erweiterung der Empore wurde neue Fläche für Transmissionen für weitere Maschinen gewonnen. Das bedeutet, dass ab jetzt 25 Maschinen, die alle über Transmission angetrieben werden, präsentiert werden können. Als ein neues Highlight können Besucher eine historische Lockomobile aus dem Jahr 1907 bewundern.

Die Feuermaschine

Im Laufe des vergangenen Jahres schickten die Feuermaschinenfreunde aus Neuseeland Skizzen, anhand derer das Technikmuseum nun versucht, die Newcomensche Erfindung zu konstruieren. Allerdings wird ebenfalls versucht, an eine noch vorhandene Maschine zu kommen.

Die da Vinci-Ausstellung

Auf der Basis von Leonardo da Vincis Skizzen haben Studierende der Fachhochschule Bielefeld über 90 technische Modelle entwickelt und gebaut. Vom 29. Oktober bis 24. November sollen diese im Technikmuseum präsentiert werden. Informationen zu den Öffnungszeiten sind unter www.technikmuseum-freudenberg.de zu finden.

Folgen Sie uns auch auf Facebook.