Suche nach den Eiern im Heuhaufenstereiersuche in Hilchenbach: Schade, eher Tankerstereiersuche in Hilchenbach: Schade, eher Tanker

Der Osterhase wartete schon in seinem Bau auf den Tag vor Karfreitag, jedoch musste er sich warm anziehen und vor allem seine langen Ohren Wind- und Wetterfest einpacken, denn als es in Richtung Hilchenbach hoppelte, war es am Schneien und dicke Schneeflocken fielen vom Himmel. Doch diesmal kam er nicht wie in den vergangenen Jahren auf die Gerichtswiese an der Wilhelmsburg um gemeinsam mit Kindern jede Menge Süßigkeiten im Heu zu suchen, sondern das Team um Susanne Birlenbach von der Stadt Hilchenbach hatten aufgrund der Witterung das Heu im Eingangsbereich des Rathauses verteilt. Hier konnten dann zunächst die Kleinsten ins Heu um die eine oder andere Leckerei zu finden, und wenig später durften auch die größeren Kinder mitmachen. Für alle hatte der Aktionsring Hilchenbach genügend Süßigkeiten spendiert. Insgesamt waren es fast 1.200 Osterhäschen und Schokoladenostereier die im Heu versteckt waren, hinzu kamen 60 bunt gefärbte Ostereier die die Metzgerei Bingener spendiert hatte. Dem Osterhasen Matthias Horn schmeckte schließlich zu guter Letzt das letzte Schokoladenhäschen, das er genussvoll verspeiste. J.Sch.

Die Kinder freuten sich über den Osterhasen der mit den Kindern

Der Osterhase wartete schon in seinem Bau auf den Tag vor Karfreitag, jedoch musste er sich warm anziehen und vor allem seine langen Ohren Wind- und Wetterfest einpacken, denn als es in Richtung Hilchenbach hoppelte, war es am Schneien und dicke Schneeflocken fielen vom Himmel. Doch diesmal kam er nicht wie in den vergangenen Jahren auf die Gerichtswiese an der Wilhelmsburg um gemeinsam mit Kindern jede Menge Süßigkeiten im Heu zu suchen, sondern das Team um Susanne Birlenbach von der Stadt Hilchenbach hatten aufgrund der Witterung das Heu im Eingangsbereich des Rathauses verteilt. Hier konnten dann zunächst die Kleinsten ins Heu um die eine oder andere Leckerei zu finden, und wenig später durften auch die größeren Kinder mitmachen. Für alle hatte der Aktionsring Hilchenbach genügend Süßigkeiten spendiert. Insgesamt waren es fast 1.200 Osterhäschen und Schokoladenostereier die im Heu versteckt waren, hinzu kamen 60 bunt gefärbte Ostereier die die Metzgerei Bingener spendiert hatte. Dem Osterhasen Matthias Horn schmeckte schließlich zu guter Letzt das letzte Schokoladenhäschen, das er genussvoll verspeiste. J.Sch.

Der Osterhase wartete schon in seinem Bau auf den Tag vor Karfreitag, jedoch musste er sich warm anziehen und vor allem seine langen Ohren Wind- und Wetterfest einpacken, denn als es in Richtung Hilchenbach hoppelte, war es am Schneien und dicke Schneeflocken fielen vom Himmel. Doch diesmal kam er nicht wie in den vergangenen Jahren auf die Gerichtswiese an der Wilhelmsburg um gemeinsam mit Kindern jede Menge Süßigkeiten im Heu zu suchen, sondern das Team um Susanne Birlenbach von der Stadt Hilchenbach hatten aufgrund der Witterung das Heu im Eingangsbereich des Rathauses verteilt. Hier konnten dann zunächst die Kleinsten ins Heu um die eine oder andere Leckerei zu finden, und wenig später durften auch die größeren Kinder mitmachen. Für alle hatte der Aktionsring Hilchenbach genügend Süßigkeiten spendiert. Insgesamt waren es fast 1.200 Osterhäschen und Schokoladenostereier die im Heu versteckt waren, hinzu kamen 60 bunt gefärbte Ostereier die die Metzgerei Bingener spendiert hatte. Dem Osterhasen Matthias Horn schmeckte schließlich zu guter Letzt das letzte Schokoladenhäschen, das er genussvoll verspeiste. J.Sch.