Straßenschild erinnert an Klaus Hoppmann

Siegen..  Die Straße „Klaus-Hoppmann-Weg“ führt jetzt vom Wanderparkplatz Allensteiner Straße auf einer Länge von 250 Metern zum Erfahrungsfeld. „Schön und gut“. Die Straße erinnert an eine der prägendsten Unternehmerpersönlichkeiten im Siegerland. Bürgermeister Steffen Mues enthüllte das Schild mit Wolfgang Belitz, Vorsitzender der Hoppmann-Stiftung. „Klaus Hoppmann hat ein einmaliges unternehmerisches Lebenswerk hinterlassen, das weit über unsere Stadtgrenzen hinaus bekannt wurde“, sagte Mues. Auch die Witwe Judith König und die drei Kinder von Klaus Hoppmann waren angereist.

Klaus Hoppmann gründete 1974 die Stiftung „Demokratie im Alltag“, die später in Hoppmann-Stiftung umbenannt wurde. Sie will sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche fördern. Ein Schwerpunkte liegt seit 2006 auf der Entwicklung des Erfahrungsfeldes „Schön und gut“. Das ehemalige Militärareal hat sich zum Naherholungsgebiet entwickelt, das auch mit architektonischen Besonderheiten aufwartet. Die Open-Air-Bühne wurde kürzlich zum ersten Mal bespielt. Der Öffentlichkeit wird das Gelände im August vorgestellt.