Das aktuelle Wetter Siegen 2°C
Wiedereröffnung

Stoff für den kleinen Geldbeutel

10.02.2012 | 19:00 Uhr
Stoff für den kleinen Geldbeutel
Ulrich Schülbe (Geschäftsfüherer Diakonie Netzwerkarbeit), Siegens stellvertretende Bürgermeisterin Angelika Flohren und Günther Langer (Vorsitzender Heimatverein) sind von der Zukunftsfähigkeit des Kleiderladens überzeugt.

Siegen. Drei Wochen hat die Renovierung gedauert, dafür zeigt sich der Laden der Diakonie Netzwerkarbeit auf dem Heidenberg nun komplett im neuen Gewand. „Auch Menschen, die auf Sozialkaufhäuser angewiesen sind, dürfen Spaß beim Einkaufen haben – und das ist hier möglich“, stellte Siegens stellvertretende Bürgermeisterin Angelika Flohren nun bei der Wiedereröffnung fest.

Bereits seit sechs Jahren können dort bedürftige Menschen Waren wie Geschirr, Bücher und Spiele und natürlich Kleidung preisgünstig und aus zweiter Hand erwerben. Die Neueröffnung ist für Angelika Flohren auch „ein Zeichen für die Zukunftsfähigkeit des Ladens. Hier sind Visionen zur Wirklichkeit geworden.“

Mitarbeiter können sich qualifizieren

Der gesellschaftliche Anspruch der Einrichtung wird auf mehreren Ebenen deutlich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weist das Jobcenter Siegen zu. Langzeitarbeitslose sollen so die Möglichkeit erhalten, sich zu qualifizieren und ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. „Im Sozialkaufhaus lernen sie, Waren zu sortieren, zu präsentieren und zu verkaufen“, beschreibt die Diakonie das Tätigkeitsprofil.

Die neue Ausstattung des Ladens stammt aus der Holzwerkstatt der Diakonie Netzwerkarbeit. Auch hier werden Arbeitslose qualifiziert und beschäftigt. „Im Namen der Diakonie in Südwestfalen überbringe ich die besten Wünsche für das Projekt“, sagte Ulrich Schülbe, Geschäftsführer der Diakonie Netzwerkarbeit. „Außerdem danke ich dem Heimatverein Achenbach für die hervorragende Zusammenarbeit.“

Café als Treffpunkt und Anlaufstelle

Die Mitglieder des Heimatvereins betreiben ein kleines Café, das an den Laden grenzt. „Unser Ziel war es, in einem sozialen Brennpunkt nachhaltige Strukturen zu schaffen“, erklärt Vereinsvorsitzender Günther Langer. „Die positive Wirkung auf beruflich und sozial benachteiligte Menschen zeigt sich deutlich.“

Wer den Verkauf im Laden und die Beschäftigungsmöglichkeiten der Diakonie Netzwerkarbeit unterstützen möchte, kann Kleidung, Bücher und Haushaltswaren spenden: Achenbacher Straße 115,  0271/2 34 15 34. Möbel nimmt der Laden in Kreuztal entgegen, Marburgerstraße 58,  02732/5 58 96 89.



Kommentare
Aus dem Ressort
Tutto macchia – Der Umgang mit dem Makel
Kunst
Sie blühen in zarten bis kräftigen Farben und erfüllen die Luft mit ihrem Aroma: Die typischen Macchiapflanzen. Unter dem Begriff Macchia verstehen die Italiener etwas wie Dickicht oder Gestrüpp. Es hat aber auch eine andere Bedeutung: Makel. Die Künstler Andrea Freiberg, Petra Oberhäuser und...
Ausstellung – Eine Reise durch die islamische Zeit
Islam
Goethe war vom Islam fasziniert, der erste muslimische Nobelpreisträger für Physik bereitete die Entdeckung des Higgs-Bosons vor, Frauen sind laut Koran gleichberechtigt und der große Dschihad ist der Kampf gegen den eigenen Egoismus, schlechte Neigungen und falsche Begierden. „Schade, dass...
Nach Überfall auf 95-Jährige sucht Polizei diesen Mann
Fahndung
Im Oktober hat ein Mann eine 95-Jährige an der Haustür im Altenheim überfallen. Er nahm ihre Handtasche mit und hob kurze Zeit später in Siegen und Freudenberg fast 1000 Euro vom Konto der alten Dame ab. Die Polizei gibt nun die Fotos der Überwachungskamera frei. Wer kennt diesen Mann?
Einbrecher im Siegerland nutzen Fluchtwege über die Autobahn
Kriminalität
Mehr als 50 Einbrüche und Einbruchsversuche gab es seit Anfang November im Siegerland. Mit der Winterzeit beginnt jedes Jahr die Hauptsaison der Einbrecher. Oft sind es kriminelle Banden, die in Städten und Gemeinden entlang der Autobahnen agieren. Die A 45 und die A 4/HTS nutzen sie als Fluchtwege.
Mit 82 km/h durch 30er Zone wegen Angebot im Möbelhaus
Raser
Mit Tempo 82 ist am Dienstag ein Fahrer durch eine 30er Zone in Deuz gebrettert. Als Grund für sein hohes Tempo gab der 35-Jährige an, dass er schnell nochzwei Kellerschränkein einem Möbelmarkt in Hessen kaufen wollte.
Fotos und Videos
Zivilcouragepreis 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Beatsteaks auf Tour in Siegen
Bildgalerie
Konzert
Baustelle im Schloss Siegen
Bildgalerie
Uni-Umzug
Der Siegerländer Rothaarsteig
Bildgalerie
Natur