Das aktuelle Wetter Siegen 17°C
Finanzen

Stadt Siegen droht geringere Einnahme aus Gewerbesteuer

31.08.2012 | 08:00 Uhr
Stadt Siegen droht geringere Einnahme aus Gewerbesteuer

Siegen. „ Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen“ ist ein beliebter Sinnspruch, der wahlweise Karl Valentin, Mark Twain oder auch Winston Churchill zugeschrieben wird. Siegens Kämmerer Reinhold Baumeister könnte das Zitat freilich auch jedes Jahr aufs neue über die Lippen kommen. Denn der Etatansatz für die Einnahmen aus der Gewerbesteuer lassen sich nur allzu schwer voraus sagen.

Trotz konservativer Planung des Etats 2012, so der Kämmerer, könnten die Einnahmen aus der Gewerbesteuer in diesem Jahr deutlich niedriger ausfallen als ursprünglich veranschlagt. Und dass, obwohl im vergangenen Jahr mancher Experte prognostiziert hatte, die Einnahmeseite dieser wichtigsten Steuer für Städte und Gemeinden bewege sich wieder Richtung Vorkrisenniveau – Siegen hätte dann mit mehr als 83 Millionen Euro kalkulieren dürfen. „Das hat sich nicht bewahrheitet“, resümiert Baumeister. Denn bis Ende Juli lagen die Einnahmen bei 59 Millionen Euro. Für das gesamte Jahr wurden im Etat Einnahmen in Höhe 68 Millionen Euro eingeplant.

Deutliches Risiko

„Das ist alles andere als befriedigend“, so der Kämmerer, denn es sei unklar, ob die knapp zehn Millionen Euro in der zweiten Jahreshälfte noch in die Stadtkasse gespült würden. „Es gibt da eine Menge Unwägbarkeiten“, sagt er. Nach eine Reihe von Gesprächen mit den großen Gewerbesteuerzahlern, dem Finanzamt und der Industrie- und Handelskammer neige er aber zu „vorsichtigem Optimismus“. Ein deutliches Risiko bestehe aber weiterhin.

Sollte die Gewerbesteuer nicht die Erwartungen erfüllen, droht das Haushaltsdefizit, das mit 22,5 Millionen Euro veranschlagt wurde, höher auszufallen. Im Jahr 2011 hatte sich der Kämmerer noch über weniger Schulden als geplant gefreut.

Boris Schopper


Kommentare
Aus dem Ressort
Sanktionen gegen Russland zeigen Auswirkungen im Siegerland
Exportgeschäft
Im Siegerland macht das Russlandgeschäft einen Anteil von rund 5 Prozent am Umsatz im Export aus. Deutschlandweit liegt der Anteil bei nur 3,3 Prozent. Der Maschinenbau, ein Motor der Region, wird von den Sanktionen gegen Russland stärker betroffen sein als andere Branchen.
Erneut ziehen heftige Gewitter durch NRW
Unwetter
Mal heiß, dann wieder nass: Der Sommer bleibt unbeständig. Auch am Dienstag ergossen sich heftige Starkregen an Rhein und Ruhr. Für den Raum Aachen galt die höchste Warnstufe. Ab Mittwoch ist die Unwettergefahr aber erst einmal gebannt.
Nach Unwetter sind Keller und Garagen in Eisern überflutet
Unwetter
Das heftige Gewitter am Montagabend hat insbesondere in Eisern einigen Schaden angerichtet. Die Feuerwehr hatte einiges zu tun.
Rathausfinanzierung 25 Jahre sicher
Finanzen
Die finanziellen Auswirkungen der von der Stadt Freudenberg 2007 abgeschlossenen öffentlich-rechtlichen Partnerschaft zum Bau des neuen Rathauses sind für die 25-jährige Laufzeit der Verträge festgeschrieben. Das bestätigte Bürgermeister Eckhard Günther auf Anfrage.
Federvieh und Actionman auf Trödel- und Heimtiermarkt
Freizeit
Vom Irmgarteichener Markt bekommt erst die Nase etwas mit: Da duftet es nach Gegrilltem, nach Waffeln und Erbsensuppe. Die Bäume um den alten Marktplatz beim Schützenheim geben den Blick auf Vergnügungen und Leckereien frei. Eine kleine Reise, die Eindrückliches für alle Sinne bereithält.
Fotos und Videos
Bombenfund in Niederschelden
Bildgalerie
Blindgänger
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
Weltmeister! - So feiert Siegen
Bildgalerie
WM-Finale
So feiern die Fans den WM-Titel
Bildgalerie
Autokorsos