SPD fordert eine Bahnstation in Buschhütten

Buschhütten..  Der SPD-Ortsverein Buschhütten hat die Berichte über die Potenzialuntersuchung des Gutachterbüros ederlog und die anschließenden Diskussionen in den Gremien des Zweckverbands Personen-Nahverkehr (ZWS) zu einem möglichen Haltepunkt Kreuztal-Buschhütten zum Thema seiner Mitgliederversammlung gemacht.

„Da wir dieses Thema schon seit der Schließung des Bahnhaltepunktes Ende der 70er Jahre verfolgen und die Reaktivierung fordern, wird die Einschätzung des Gutachterbüros zu den enormen Ein- und Ausstiegspotenzialen in Buschhütten natürlich sehr begrüßt“, heißt es in der Pressemitteilung des Ortsvereins. ZWS-Geschäftsführer Günter Padt stellte den SPD-Mitgliedern den aktuellen Stand der Planungen im Rahmen einer Ortsbesichtigung am Wendehammer Bottenbacher Straße vor; dort an den Bahngleisen befand sich der frühere Haltepunkt.

Zeitnah umsetzen

Anschließend wurden im benachbarten Jugendtreff Busch-Hütte zusammen mit Bürgermeister Walter Kiß und einigen SPD-Verkehrspolitikern aus Rat und Kreistag die Möglichkeiten besprochen, wie die Umsetzung des Vorhabens politisch begleitet werden kann. „Alle Argumente sprechen für einen Bahnhaltepunkt in Buschhütten“, heißt es in der Mitteilung der SPD, „wir appellieren an alle Verfahrensbeteiligten, diese für Buschhütten sehr sinnvolle Maßnahme möglichst zeitnah umzusetzen.“