Spandauer Schule wird 40

Siegen..  Im Jahr 1952 wurde die offizielle Partnerschaft zwischen dem Kreis Siegen und dem Bezirk Spandau begründet, kurze Zeit später auch zwischen der Stadt Siegen und Spandau. In Spandau bekam vor 50 Jahren eine Grundschule den Namen Siegerland-Schule, zehn Jahre später, im Jahr 1975, wurden die ehemalige Häusling-Schule und die Jung-Stilling-Schule in der Hans-Kruse-Straße zusammengelegt und in Spandauer Schule umbenannt. Dieser 40. Geburtstag ist für die Spandauer Schule nun Anlass für die Ausrichtung eines großen Festes, das am Samstag, 13. Juni, stattfinden soll.

Rotes Haus, weißes Haus

Das rote Gebäude der Spandauer Schule wurde bereits im Jahr 1897 errichtet und sollte der seit 1853 bestehenden Wiesenbauschule neue und erweiterte Räumlichkeiten bieten. Nach dem Umzug der Wiesenbauschule in das Gebäude der heutigen Realschule in der Dr.-Ernst-Straße wurde die Schule zur evangelischen Häusling-Schule, die bis 1975 bestand.

Das weiße Gebäude der Spandauer Schule beherbergte bis zum Jahr 1961 die städtischen Berufs- und Berufsfachschulen sowie die Höhere Handelsschule und wurde anschließend zur katholischen Jung-Stilling-Schule.