Spandauer Schule begrüßt Gäste aus dem Partner-Bezirk

Musik, Tanz und ein Musical: Die Vorführungen in der Aula werden begeistert aufgenommen.
Musik, Tanz und ein Musical: Die Vorführungen in der Aula werden begeistert aufgenommen.
Foto: Michael Kunz

Siegen..  Wie gut, dass eine Schule Wind und Wetter trotzen kann. Sonst hätte die Spandauer Schule wohl auch kaum am Wochenende das 40-jährige Bestehen feiern können. Die festen Wände und Dächer jedenfalls waren vor allem am Vormittag mehr als nützlich, als kurz nach der Eröffnung des Schulfestes am Häusling ein Wolkenbruch nach dem anderen über dem Siegerland niederging.

Das dürfte vor allem jene gefreut haben, die in den Schulräumen mit Waffeln und anderen Leckereien warteten und jene, die sich mit den diversen Präsentationen wochenlange Mühen gemacht hatten. Die Ausstellungen wurden nun auch interessant für jene, die an einem reinen Sonnentag wohl eher überwiegend die Freuden des Schulhofes genossen hätten.

So drängten sich kurz nach 11 Uhr, nachdem die Begrüßung mit Unterstützung der Flöten- und der Tanz-AG abgeschlossen war, Mütter, Väter und Verwandte in der übervollen Aula, wo es gleich noch einmal eine schöne Tanzvorführung gab. Anschließend ging das Musical „Kunterbunt“ über die kleine Bühne, von viel Applaus begleitet und nur ein wenig beeinträchtigt durch die saunamäßige Atmosphäre im obersten Stock des ehrwürdigen Gebäudes und den teilweisen Ausfall der Tontechnik. „Wir müssen daher auf 50 Jahre alte Sachen zurückgreifen“, wurden die Zuschauer vorgewarnt.

Viele Ehemalige schauen vorbei

Ein weiterer Auftritt gehörte der Theater-AG, später konnte noch gemeinsam gesungen werden. In den Klassenräumen gab es eine Ausstellung aus der Geschichte der Einrichtung, bewegte Bilder aus der Partnerstadt und –schule Spandau, dazu Blicke in die „Zukunft der Schule“, Erinnerungen an Schulhofspiele von einst und vieles mehr. Natürlich hatte es viele ehemalige Schüler und Lehrer in ihre alte Lehranstalt gezogen. Dazu waren auch Gäste aus der Partnerstadt vertreten. Und tatsächlich kam im Laufe des frühen Nachmittages auch die Sonne noch einmal zum Vorschein.

1975 wurden die ehemalige katholische Häusling-Schule und die evangelische Jung-Stilling-Schule zusammengelegt.

Daraus entstand — benannt nach dem Berliner Partnerbezirk – die „Spandauer Schule“, die jetzt Jubiläum feierte.