Sozialdienst: 110 Mitarbeiter im Streik

Rund 110 Beschäftigte sind dem Aufruf der Gewerkschaft ver.di gefolgt. Ihr Streiklokal ist die JBS in der Kreuztaler Roonstraße.
Rund 110 Beschäftigte sind dem Aufruf der Gewerkschaft ver.di gefolgt. Ihr Streiklokal ist die JBS in der Kreuztaler Roonstraße.
Foto: verdi

Kreuztal. Am zweiten Tag des Streiks, mit dem die Gewerkschaft Verdi die Tarifverhandlungen zur Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe begleitet, haben sich rund 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den kommunalen Kindertagesstätten, Beratungsstellen, Sozial- und Jugendämtern und dem sozialpsychiatrischen Dienst beteiligt. Die Streikenden versammelten sich in der Kreuztaler Jugendbegegnungsstätte (JBS) in der Roonstraße 19.

Die Nutzung der JBS als Streiklokal werde den Streikenden freundlicherweise vom Kreuztaler Bürgermeister Walter Kiß gestattet, betonte Gewerkschaftssekretär Michael Schnippering und bedankte sich dafür. Schwerpunkt des gestrigen Streiktags war die Planung der weiteren Aktionen und Aktivitäten. So wird es unter anderem Solidaritätsbesuche in anderen Betrieben und bei anderen Trägern des Sozial- und Erziehungsdienstes geben.

Demonstration geplant

Für Montag, 18. Mai, planen die Streikenden ab 9 Uhr eine Demonstration, in deren Verlauf den Bürgermeistern der Städte Siegen und Kreuztal und dem Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein die Forderungen übergeben werden. Den Abschluss der Demonstration gegen 11.15 Uhr bildet eine Kundgebung auf dem Roten Platz in Kreuztal.