Siegener lernen ihre Feuerwehr kennen

Siegen..  Wie sehr die Siegener ihre Feuerwehr schätzen, hat sich beim großen Besucherandrang in der Feuer- und Rettungswache gezeigt. Dort war am Samstag Tag der offenen Tür — ein Beitrag zum Festprogramm, mit dem die Wehr ihr 150-jähriges Bestehen begeht. Viele Aktionen werden im Laufe des Jahres noch folgen, unter anderem ein Familientag beim Feuerwehrgerätehaus Siegen-Hain, die Veranstaltung „Schlag den Kamerad“ oder der „Tag der Einsatzkräfte“.

Erlös für gemeinnützigen Zweck

Beim Tag der offenen Tür der Wache an der Weidenauer Straße waren tatsächlich fast alle Türen geöffnet. Einige tausend Besucher nahmen die Räumlichkeiten und die Fahrzeuge der Feuerwache aus nächster Nähe in Augenschein. Es gab zahlreiche Infostände zu verschiedenen Themen, darunter vor allem zum vorbeugenden Brandschutz. In den Rettungswagen zeigten Ärzte Notfallmaßnahmen – wer wollte, konnte sich auch die Halsschlagader per Ultraschall untersuchen lassen.

Viele Aktionen richteten sich besonders an Kinder- und Jugendliche, denn die Feuerwehr ist immer auf der Suche nach Nachwuchs. Die Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Siegen zeigte die Rettung von Personen aus einem Schacht oder aus großen Höhen, was von den Besuchern mit viel Applaus belohnt wurde. Stark nachgefragt bei den Besuchern war auch die Einsatzrutschstange, an der die Feuerwehrleute sieben Meter tief herunterrutschen, um schnell zu ihren Einsatzfahrzeugen zu kommen. Auch die Kreisleitstelle war ständig gut besucht, jedoch konnte diese aus Sicherheitsgründen nur durch eine Glasscheibe aus einem Nebenraum besichtigt werden.

Für das leibliche Wohl der Besucher war mit Pommes, Grillwürstchen und Steaks bestens gesorgt. Nicht fehlen durfte natürlich die bekannte „Original Feuerwehr-Erbsensuppe“, von der fast 300 Liter innerhalb kürzester Zeit verspeist wurden. Der Erlös der gesamten Veranstaltung kommt wohltätigen Zwecken zugute.