Sechsspuriger Ausbau der A 45 ist gesichert

Siegen..  Der Ausbau der A 45 kommt. Das bestätigte Enak Ferlemann, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, bei einer Veranstaltung der Industrie- und Handelskammern Hagen, Siegen und Dortmund in Hagen. „Wir brauchen den durchgängigen sechsspurigen Ausbau der A 45 als Nord-Süd-Magistrale zwischen dem Ruhrgebiet und dem Rhein-Main-Gebiet. Die Sauerlandlinie ist für Güterverkehr und Logistik deutschlandweit unverzichtbar. Deshalb genießt das Großprojekt oberste Priorität und wird im vordringlichen Bedarf des neuen Bundesverkehrswegeplans vorgesehen.“

Die Zusage gelte für den gesamten Verlauf der A 45 und damit für NRW und Hessen: „Die Priorität im Bundesverkehrswegeplan steht. Die Finanzierung ebenfalls.“ Ausdrücklich begrüßte Ferlemann den von den IHKs in Zusammenarbeit mit der Uni Siegen erarbeiteten „Masterplan A45“. Das Konzept weist mit einen Weg auf, das auf etwa 20 Jahre angelegte Großprojekt, das auch die Sanierung der Talbrücken der Sauerlandlinie umfasst, möglichst zügig, und konfliktfrei umzusetzen. „Damit haben wir eine entscheidende Hürde genommen. Jetzt geht es darum, die A45, und das, was von der hessischen Landesgrenze bis zur Anbindung an die A 2 im Ruhrgebiet mit ihr geschehen wird, systematisch zu den Menschen zu bringen“, so Klaus Gräbener, Hauptgeschäftsführer der IHK Siegen.