Schüler werden Smartphone-Lehrer

Kreuztal..  „Smarte Schüler – smarte Senioren“: Das ist das Fazit, das die Clara-Schumann-Gesamtschule nach dem ersten „Smartphone-Projekt“ mit dem Seniorenbeirat zieht. Acht Kreuztaler Seniorinnen und Senioren haben sich mit elf Schülerinnen und Schülern an zwei Mittwochnachmittagen in der Schule getroffen. Die Jungen und Mädchen der Bühnen-Technik-AG, die von der stellvertretenden Schulleiterin Regina Zwingmann geleitet wird, hatten sich darauf vorbereitet, den Senioren den Umgang mit dem Smartphone zu erklären.

Mehr Telefon, weniger Facebook

Viele Fragen hatten die Senioren vorab notiert, um sie mit ihren Schüler-Lehrern zu besprechen: wie man Adresslisten anlegt, wie man die Einstellungen seines Smartphones anpasst, wozu die eine oder die andere App gut sein kann. Die Schüler zeigten, wo sich SIM-Karten verbergen und wie man sie wechselt. Nebenbei wurde auch über Risiken beim Umgang mit Smartphones diskutiert und erörtert, welche Vorteile welche Systeme und welche Provider haben.

Die Schüler merkten, dass Senioren beim Umgang mit dem Smartphone durchaus andere Prioritäten setzen als sie, dass ihnen zum Beispiel das Telefonieren viel wichtiger ist als die Nutzung von sozialen Netzwerken. „Das war interessant. Und lustig. Und richtig locker“, fasste ein Schüler zusammen, ganz anders als Schule sonst ist“.

Damit hat die Zusammenarbeit der Gesamtschule mit dem Seniorenbeirat eine neue Facette bekommen. Manche Teilnehmer, wie zum Beispiel der neue Beiratsvorsitzende Fritz Großmann, unterstützen die Schule bereits als Lesepaten in den unteren Klassen oder diskutieren als Zeitzeugen mit den Schülern der oberen Klassen zu Themen aus deren Pädagogik- oder Sozialwissenschafts-Unterricht.